Das Medizinportal
Menü

27.09.2019

Entsteht das Merkelzellkarzinom aus neuronalen Vorläuferzellen?

Das Merkelzellkarzinom ist ein seltener, aber sehr aggressiver Hautkrebs. Die Bildung dieses Hauttumors geht häufig mit einer Infektion durch das Merkelzell-Polyomavirus einher. Ein Forscherteam aus Wissenschaftlern der Universität Pittsburgh und des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg Essen am Universitätsklinikum Essen hat nun...

mehr lesen
24.09.2019

92. Neurologie-Kongress öffnet seine Pforten – mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

Ab Mittwoch, 25. September 2019, ist Stuttgart die Stadt mit der höchsten Neurologendichte Deutschlands. Der weltweit drittgrößte Neurologie-Kongress öffnet im ICS – Internationalen Congresscenter Stuttgart seine Pforten. Erwartet werden mehr als 6500 Expertinnen und Experten für Gehirn und Nerven. Der 92. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), den die...

mehr lesen
24.09.2019

Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien (Gemeinsame Pressemitteilung des Universitätsklinikums Heidelbergs und des Deutschen...

mehr lesen
24.09.2019

ZNS-Erkrankungen sind gestern wie heute eine therapeutische Herausforderung, die wir angehen

Dr. Hans Hundemer ist Facharzt für Neurologie und Psychotherapeut und seit 1998 bei Lilly in verschiedenen nationalen und internationalen Positionen tätig. Heute leitet er auf internationaler Ebene den Bereich „Medical Affairs Pain“ und ist damit für den Calcitonin Gen-Related Peptid (CGRP)-Antikörper Galcanezumab (Emgality®) sowie weitere Pipeline-Medikamente für verschiedene...

mehr lesen
23.09.2019

Neue Chancen für Patienten durch tumorunabhängige Wirkung von Larotrectinib bei TRK-Fusionstumoren

Die Präzisionsonkologie eröffnet neue Wege in der Behandlung von Krebs: Nicht mehr die Lokalisation des Tumors ist maßgeblich für die Therapie, sondern seine molekulargenetischen Eigenschaften. Der präzisionsonkologische Wirkstoff Larotrectinib (VITRAKVI®) steht für eine neue Generation von onkologischen Substanzen. Denn er ist der erste Wirkstoff mit tumorunabhängiger Indikation in...

mehr lesen
23.09.2019

EU-Zulassung für Pembrolizumab in Kombination mit Axitinib first-line beim fortgeschrittenen RCC

MSD (in Deutschland bekannt als MSD SHARP & DOHME GMBH) hat kürzlich bekannt gegeben, dass die Europäische Kommission die Zulassung für den PD-1-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor Axitinib (Inlyta®) zur Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms erteilt hat. Die Zulassung gilt für alle „International Metastatic Renal...

mehr lesen
23.09.2019

Wie Zellen des Lymphdrüsenkrebs Absiedlungen im Gehirn bilden können

Lymphdrüsenkrebs im zentralen Nervensystem ist selten, aber gefährlich. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) haben jetzt herausgefunden, welche molekularen Mechanismen zu Absiedlungen der Lymphome ins zentrale Nervensystem führen. Die Forscher zeigten an Mäusen, dass chronische Entzündungsprozesse im alternden Gehirn eingewanderte Lymphomzellen im Gehirngewebe...

mehr lesen
23.09.2019

Vitamin-D-Versorgung für die ganze Familie mit dem Immun-Impuls

Auch wenn man es sich momentan kaum vorstellen kann oder möchte: Die Tage werden bereits kürzer und die dunkle Jahreszeit kommt mit großen Schritten näher. In dieser Zeit, in der sich Erkältungskrankheiten häufen, empfiehlt sich zur Vitamin-D-Versorgung das neue vitamin D-Loges® 5.600 I.E. impuls. Das Besondere: Hervorragend resorbierbares Vitamin D3 wird ergänzt durch einen wöchentlichen Impuls an das Immunsystem – das so abwehrbereit gehalten wird.

mehr lesen
23.09.2019

Menstruationsbeschwerden mit 75

Eine 75-jährige Patientin (IIIG, IVP – Einmal Gemini) wurde wegen unklarer Unterbauchbeschwerden überwiesen.Die gynäkologische Anamnese ergab bis auf eine Sterilisation vor circa 30 Jahren keine Auffälligkeiten.

mehr lesen
23.09.2019

Rauchen in der Schwangerschaft – Hinweise auf höheres Asthmarisiko auch bei Enkeln

Rauchte die Oma mütterlicherseits in ihrer Schwangerschaft, haben selbst die Enkel möglicherweise noch ein erhöhtes Risiko für Asthma in der frühen Kindheit. Darauf deuten Daten schwedischer Forscher hin. Kürzlich zeigten Untersuchungen am Menschen und in Tiermodellen, dass Rauchen während der Schwangerschaft in der Generation der Großeltern das Risiko für Asthma der Enkel erhöhen könnte.

mehr lesen