Das Medizinportal
Menü

21.11.2019

Neue Studie zeigt: Weniger Folgeschlaganfälle durch intensivere LDL-Cholesterinsenkung

Eine im „New England Journal of Medicine“ publizierte Studie [1] zeigte, dass Schlaganfallpatienten von einer Senkung des LDL-Cholesterins auf unter 70 mg/dl profitierten. Da fast jeder fünfte Schlaganfallpatient binnen fünf Jahren mit einem Folgeschlaganfall rechnen muss, ist jede wirksame Maßnahme zur Risikoreduktion willkommen. Doch wie tief soll man senken, „the lower, the...

mehr lesen
21.11.2019

Neuer Ansatz zur Parkinson-Therapie? Blockade spezieller Kalzium-Kanäle kann Nervenzellen retten

Die Ursachen der Parkinson-Krankheit sind immer noch nicht komplett verstanden. Sicher ist aber, dass das fortschreitende Absterben von Dopamin-produzierenden Nervenzellen im Gehirn zu einem Dopamin-Mangel und letztlich zu den typischen Krankheitssymptomen führt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Ulm haben nun zusammen mit Kooperationspartnern aus Köln und...

mehr lesen
21.11.2019

Synapsen in 3D: Forscherteam macht Gehirnstrukturen sichtbar

Unser Gehirn besteht aus unzähligen Nervenzellen, die Signale von einer Zelle zur nächsten weiterleiten. Einen Schlüssel, um zu verstehen, wie unser Gedächtnis funktioniert, liefern die Verbindungen zwischen diesen Zellen, die Synapsen. Einem amerikanischen Forscherteam in Zusammenarbeit mit Rainer Heintzmann vom Leibniz-Institut für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) und der...

mehr lesen
18.11.2019

Folsäure-Supplementation in der Stillzeit

Dass ein guter Folsäurestatus rund um die Empfängnis wichtig ist, um unter anderem das Risiko für einen Neuralrohrdefekt beim Ungeborenen zu senken, ist allgemein bekannt. Allerdings sollten Frauen während der gesamten Schwangerschaft und besonders auch in der Stillzeit auf eine ausreichende Versorgung mit dem B-Vitamin achten. Der Bedarf an Folsäure bzw. Folaten ist während dieser gesamten Zeit um etwa 50 Prozent erhöht. Eine entsprechende Supplementation ist mit den Produkten der Folio®-Familie empfehlenswert, in denen neben Folsäure auch Vitamin B12 und Vitamin D3 sowie Jod enthalten sind.

mehr lesen
18.11.2019

„Herr Doktor, ich mach mir Sorgen, mein Baby hat einen dicken Hals...“

Eine 28-jährige Patientin, Erstgravida, stellte sich mit ihrem Ehemann Ende der 12. SSW vor. Die beiden waren sehr besorgt. Die Patientin äußerte weinend den oben zitierten Satz, da auswärts bei dem Embryo Anfangs der 12. SSW eine große Nackentransparenz festgestellt worden war.

mehr lesen
18.11.2019

Neue Methode identifiziert aggressiven Brustkrebs

Aggressive Formen von Brustkrebs manipulieren oft die Immunantwort zu ihren Gunsten. Diese Manipulation verrät sich beim Menschen durch dieselbe immunologische „Signatur“ wie bei der Maus. Das zeigt eine Studie, die Wissenschaftler der Universität Bonn zusammen mit niederländischen Kollegen durchgeführt haben. Mit ihrer Methode ist es möglich, anhand von Tumorgewebe von Patientinnen einen Anhaltspunkt über die Prognose der Erkrankung zu erhalten. Die Ergebnisse erscheinen in der Zeitschrift „Cell Reports“.

mehr lesen
18.11.2019

BRAFTOVI plus MEKTOVI – Eine feste Größe in der Behandlung des metastasierten BRAF-mutierten Melanoms

Dank zielgerichteter Kombinationstherapien wie BRAFTOVI® (Encorafenib) plus MEKTOVI® (Binimetinib) können Patienten mit einem nicht-resezierbaren oder metastasierten Melanom mit einer BRAFV600-Mutation heute länger überleben [1, 2]. Erste Patientenfälle unterstreichen die bereits in Studien nachgewiesene Wirksamkeit der Kombination und machen deutlich, welchen Nutzen die Kombination...

mehr lesen
18.11.2019

MM: Triplett-Therapie mit Ixazomib verbessert die Chancen auf eine patientenindividuelle Myelom-Therapie

Anlässlich der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie erörterten Experten im Rahmen des Takeda Oncology-Satellitensymposiums Fragen zu aktuellen und praktischen Aspekten bei der Behandlung des rezidivierten/refraktären Multiplen Myeloms (rrMM). Die vielfältigen Behandlungsoptionen beim...

mehr lesen
18.11.2019

Fortgeschrittener Eierstockkrebs: Regionale Chemotherapie kann Überlebenszeit verlängern und Lebensqualität erhalten

Tumoren der Eierstöcke zählen zu den aggressivsten Krebsarten bei Frauen und stehen an fünfter Stelle aller gynäkologischen Tumorerkrankungen. Oft wird die Erkrankung erst sehr spät erkannt und ist dann kaum noch beherrschbar. Nur etwa ein Drittel der Patientinnen überlebt die fünf Jahre nach der Erstdiagnose. Haben sich bereits Metastasen im Bauchraum gebildet, hilft oft nur noch...

mehr lesen
18.11.2019

Trastuzumab bei metastasiertem, HER2-positivem Brustkrebs: Welche Patientinnen sprechen besonders gut und lange auf den Arzneistoff an?

Patientinnen mit metastasiertem, HER2-positivem Brustkrebs werden standardmäßig mit dem Arzneistoff Trastuzumab behandelt. Französische Wissenschaftler ermittelten in ihrer Studie nun, welche Gegebenheiten vorliegen müssen, damit die Patientinnen besonders lange auf den Arzneistoff ansprechen. Das langfristige Ansprechen auf Trastuzumab bescherte den Patientinnen häufig eine sehr gute Prognose.

mehr lesen