Das Medizinportal
Menü

41 Neuigkeiten gefunden.

30.06.2017

Jung, Krebs und Kinderwunsch. Ein Tabu?

„Als ich mit 25 Jahren die Diagnose Krebs erhielt, erklärten mir die Ärzte, dass ich durch die Chemotherapie meine Fruchtbarkeit verlieren und keine eigenen Kinder mehr bekommen kann“, sagt die heute 28-jährige Joana. „Neben der Angst vor der lebensgefährlichen Krankheit ist dieser Verlust eine unbeschreibliche Belastung.“ Vor ihrer Krebsbehandlung ließ Joana deshalb Eizellen...

mehr lesen
27.06.2017

Neugeborene haben hohe Chancen älter als 90 Jahre zu werden

Setzt sich der Trend zu einem immer längeren Leben fort, dann könnten 2017 geborene Jungen durchschnittlich bis zu 90 Jahre, Mädchen bis zu 93 Jahre alt werden. Grundlage dieses Ergebnisses ist die höhere Variante der neu vorgelegten Modellrechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) für Kohortensterbetafeln der Geburtsjahrgänge von 1871 bis 2017. Nach der niedrigeren...

mehr lesen
27.06.2017

Hanta-Viren: Gefährlich für die Schwangere, nicht für das Baby

Bis Juni 2017 wurden in Deutschland zehnmal mehr Erkrankungen durch das Hanta-Virus gemeldet als im ganzen Jahr 2016 aufgetreten sind. Hanta-Infektionen werden von Mäusen und anderen kleinen Nagern auf den Menschen übertragen. Sie beginnen wie eine Grippe mit schwerem Krankheitsgefühl, hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und Husten über mehrere Tage. Es folgt eine zweite Phase...

mehr lesen
27.06.2017

Warnung: „Tote Mädchen lügen nicht“ könnte Suizide auslösen

Die TV-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ thematisiert das Leiden und den Suizid eines jugendlichen Mädchens und ist aufgrund der drastischen und romantisierenden Darstellungsweise aktuell eines der meist diskutierten Formate. Den Fachgesellschaften wurden bereits erste suizidale Krisen und sogar Suizide gemeldet, die in direkter Beziehung zu der Serie stehen sollen. Deshalb weisen...

mehr lesen
16.06.2017

Aktuelle Daten vom ESPID-Kongress 2017: PCV13-Serotypen bei Kindern mit invasiver Pneumokokken-Infektion nahezu verschwunden

Die Einführung der höhervalenten Pneumokokken-Impfstoffe wie dem 13-valenten Konjugatimpfstoff Prevenar 13® (PCV13) im Jahr 2009 ist mit einer signifikanten Reduktion von PCV13-Serotypen bei Kindern mit invasiven und nicht-invasiven Pneumokokken-Erkrankungen verbunden. Dies belegen aktuelle Studien, die im Rahmen der 35. Jahrestagung der European Society for Paediatric Infectious...

mehr lesen
14.06.2017

Sequenzielle Pneumokokken-Impfung bringt Herausforderungen im Impfmanagement

Im August 2016 veröffentlichte die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut eine aktualisierte Pneumokokken-Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche mit chronischen Grunderkrankungen. Empfohlen ist nun eine sequenzielle Impfung mit dem 13-valenten Pneumokokken-Konjugatimpfstoff Prevenar-13®, sechs bis 12 Monate später gefolgt vom 23-valenten Polysaccharidimpfstoff...

mehr lesen
13.06.2017

Ohne Harnwegsinfekte durch die Badesaison – so geht's

Schon am Abend nach einem ausgedehnten Schwimmbadbesuch stellen Mädchen und Frauen manchmal fest, dass das Wasserlassen schmerzhaft ist. Zu dem Brennen beim Wasserlassen kommt innerhalb kurzer Zeit noch Harndrang dazu, also das Gefühl, selbst bei sehr kleinen Harnmengen Wasser lassen zu müssen. "Diese beiden Symptome sind typisch für einen beginnenden, akuten Harnwegsinfekt",...

mehr lesen
08.05.2017

Epilepsietherapie: Gen verrät, ob Medikamente wirken

Epilepsien betreffen etwa ein Prozent der Bevölkerung, beinahe jede zweite beginnt im Kindesalter.

mehr lesen
27.04.2017

Neue CME: Das infektanfällige Kind

Für jeden praktizierenden Kinderarzt ist Infektanfälligkeit ein zentrales Thema. Die Herausforderung besteht darin, die seltenen Fälle mit Immundefekten unter den vielen Kindern mit physiologischer Infektanfälligkeit frühzeitig zu erkennen, um Schäden durch eine rechtzeitige Therapie zu verhindern. Leitliniengerechtes Vorgehen besteht darin, eine pathologische Infektanfälligkeit...

mehr lesen
09.03.2017

Krebs bei Säuglingen

Mortalität im frühen Stadium teilweise viermal höher als bisher berichtet.

mehr lesen