Das Medizinportal
Menü

650 Neuigkeiten gefunden.

18.06.2017

Radon erhöht Risiko, an bösartigem Hautkrebs zu erkranken

Eine neue Studie des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) zur häuslichen Radonbelastung in der Schweiz zeigt: Das radioaktive Gas Radon erhöht das Risiko, an bösartigem Hautkrebs zu erkranken. Es ist bisher unbestritten, dass Radon ein Lungenkrebs-Risiko darstellt. Nun zeigen Untersuchungen des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss...

mehr lesen
18.06.2017

Dringender Handlungsbedarf zur Reduzierung umweltbedingter Todesfälle in Europa

Das Regionalbüro für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO/Europa), die Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) rufen die europäischen Verantwortlichen auf, die Anzahl von Maßnahmen zur Vermeidung umweltbedingter Todesfälle und Krankheiten zu erhöhen.Der Aufruf erfolgt zeitgleich mit der 6....

mehr lesen
18.06.2017

Zulassungserweiterung stärkt Bedeutung von Avastin beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat das Label von Avastin® (Bevacizumab) in der Behandlung von Frauen mit Ovarialkarzinom erweitert: Der VEGF-Antikörper ist ab sofort auch in Kombination mit Carboplatin und Paclitaxel beim platinsensiblem Rezidiv zugelassen [1]. Die Entscheidung der EMA bestätigt den hohen Stellenwert von Avastin in der Behandlung des fortgeschrittenen...

mehr lesen
18.06.2017

BRCA-mutiertes metastasiertes Mammakarzinom: Olaparib reduziert das Risiko für Krankheitsprogression oder Tod signifikant

OlympiAD ist die erste positive Phase-III-Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit und Verträglichkeit eines PARP-Inhibitors außerhalb der Indikation Ovarialkarzinom. Im Rahmen der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago wurden positive Ergebnisse der Phase-III-Studie OlympiAD [1] präsentiert: Mit Olaparib (300 mg, zweimal täglich als Tablette)...

mehr lesen
13.06.2017

Bessere Kommunikation = zufriedenere Patienten

Nur sieben Minuten dauert das Arzt-Patienten-Gespräch im Durchschnitt. An die Diagnose oder Therapievorschläge können sich viele Patienten anschließend nur bruchstückhaft erinnern. Auch weiterbehandelnde Kliniken, Ärzte und Therapeuten beginnen oft am Punkt Null. Für 19,90 EUR monatlich kann ab sofort jeder Arzt und jede Klinik den Krankheitsverlauf "durch einen Mausklick"...

mehr lesen
13.06.2017

Neues Kombi-Screening auf Gebärmutterhalskrebs: Virologen fordern klinische Prüfung der HPV-Tests auf Eignung

Die jährliche Untersuchung auf Gebärmutterhalskrebs soll bei Frauen ab 35 Jahren zukünftig durch eine nur noch alle drei Jahre stattfindende Kombinations-Untersuchung ersetzt werden: Im Rahmen eines organisierten Screening-Programms wird die Untersuchung des herkömmlichen Zellabstrichs dann mit einem Test auf Infektionen mit humanen Papillomviren (HPV) kombiniert. Die Gesellschaft...

mehr lesen
12.06.2017

Neues aus der Hämatologie: Hematology TODAY berichtet erstmals vom EHA Kongress

Der neue Online-Informationsservice Hematology TODAY bietet Fachärzten erstmals die Möglichkeit, die auf dem EHA-Kongress in Madrid vorgestellten aktuellen Forschungsergebnisse zeitnah und kompakt online abzurufen. Ab dem 23. Juni, 22 Uhr stellen sechs deutsche Hämatologen auf www.hematology-today.de Zusammenfassungen von Ergebnissen verschiedener Fachgebiete vor. Die Experten...

mehr lesen
12.06.2017

Targin® in der Therapie starker Schmerzen: Neue Wirkstärken

Seit 18. April 2017 liegt die Fixkombination aus retardiertem Oxycodon und retardiertem Naloxon Targin® in den höheren Wirkstärken 60 mg/30 mg und 80 mg/40 mg vor [1]. Von den höheren Wirkstärken profitieren vor allem Patienten mit starken und stärksten Schmerzen, die bereits eine Dauertherapie mit retardiertem Oxycodon/Naloxon erhalten und eine höhere Dosis für eine wirksame...

mehr lesen
12.06.2017

Hilfe zur Selbsthilfe: Neuer Ansatz zur T-Zell-Therapie gegen Krebs

Wissenschaftler haben Immunzellen mit einem neuen Oberflächenmolekül ausgerüstet. Dadurch reagieren sie besonders aggressiv, wenn sie auf ein Protein treffen, mit dem sich Tumoren eigentlich vor dem Immunsystem tarnen. Die Methode stellten Forscherinnen und Forscher vom Helmholtz Zentrum München gemeinsam mit verschiedenen Partnern in Cancer Research vor.Mit zahlreichen...

mehr lesen