Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise
Menü

Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise

182 Neuigkeiten gefunden.

20.09.2018

Bei HER2-positivem Brustkrebs Therapie aus Trastuzumab oder Lapatinib

Wenn bei Brustkrebspatientinnen metastasierter HER2-positiver Brustkrebs vorliegt und dieser weiter fortschreitet, eignet sich eine Therapie aus Trastuzumab oder Lapatinib in Kombination mit Chemotherapie gleichermaßen, wie japanische Forscher in ihrer Studie feststellten.

mehr lesen
20.09.2018

Brustkrebs: Wie geht es nach der Therapie weiter?

Die Diagnose Brustkrebs ist ein Schock. Eine große Bandbreite möglicher Therapien sorgt mittlerweile dafür, dass die Mehrheit der Betroffenen die Erkrankung überlebt. Doch wie geht es nach der Therapie weiter? Werden Reha-Leistungen in Anspruch genommen? Wie sieht es mit der Rückkehr in den Beruf aus? Die Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung am Universitätsklinikum Bonn und die Deutsche Krebsgesellschaft führen nun gemeinsam ein Projekt durch, das diese Fragen erhellen soll. Das Vorhaben wird mit 167.000 Euro von der Deutschen Rentenversicherung Bund gefördert.

mehr lesen
20.09.2018

Langzeitschäden durch Zikaviren

Totgeburten, neurologische Störungen, Gehirnmissbildungen – wenn Zikaviren Schwangere infizieren, kann das für ihre Nachkommen schwere Folgen haben. In Gebieten, in denen Zikaviren in der Bevölkerung weit verbreitet sind, wie beispielsweise in Südamerika, sind jedoch mehr als neunzig Prozent aller Neugeborenen klinisch unauffällig. Ob bei diesen vermeintlich gesunden Neugeborenen infizierter Mütter im Laufe ihres Lebens doch noch gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten, untersuchte nun ein internationales Forscher-Team um Professorin Dr. Gülsah Gabriel, Leiterin der Abteilung „Virale Zoonosen – One Health“ am Heinrich-Pette-Institut (HPI) und an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo).

mehr lesen
20.09.2018

Das Liebesleben tötende Bändchen…

Eine 35 jährige Patientin wurde auf Grund eines derben Hymenalringes überwiesen. Anamnestisch hatte sie eine Appendektomie als Kind und eine Labienresektion beidseits mit 29 Jahren gehabt.Sie gab an, bis jetzt 2 bis 3 Partnerschaften gehabt zu haben, welche aber auf Grund der Unmöglichkeit der Durchführung des Geschlechtsverkehrs scheiterten. Sie sagte: „Immer beim Versuch des Geschlechtsverkehrs tauchen sofort Schmerzen auf, obwohl ich gehört habe, dass es Spaß machen soll.“

mehr lesen
07.09.2018

Supplemente mit Vitamin B6 stabilisieren Hormonsystem

Übelkeit und Erbrechen sind häufige unangenehme Begleiterscheinungen in der Schwangerschaft. Die Nausea gravidarum tritt nahezu bei jeder Schwangeren während des ersten Trimenons auf. Bis zu 80 Prozent leiden sogar nahezu ganztägig darunter. Meistens kommt es ab der 12., spätestens ab der 20. Schwangerschaftswoche zu einer deutlichen Besserung. In bis zu 20 Prozent der Fälle halten die Symptome jedoch die gesamte Schwangerschaft über an.

mehr lesen
07.09.2018

Erhöht eine künstliche Befruchtung das Krebsrisiko?

In den vergangen Jahren gab es immer mal wieder Studien, die das Risiko für Brust- und Eierstockkrebs nach einer künstlichen Befruchtung untersuchten. Eine Studie aus Großbritannien ging dieser Frage jetzt erneut nach. Die Studie konnte ein erhöhtes Risiko für Eierstockkrebs feststellen, die Wissenschaftler führen dies aber vermutlich nicht auf die künstliche Befruchtung zurück. Auch das Risiko für in situ Brustkrebs war erhöht, aber gering (1,7 Fälle pro 100 000 Personenjahre). Die Studie kann daher nicht vollständig klären, ob die gesehenen Effekte auf die Behandlung zurückzuführen sind.

mehr lesen
07.09.2018

Erste Krankenkasse beteiligt sich an Kosten für Zyklusmonitoring mit OvulaRing

Die Merck BKK ist die erste Krankenkasse in Deutschland, die sich an den Kosten für eine Methode zum Zyklusmonitoring bei Kinderwunsch beteiligt. OvulaRing misst kontinuierlich die Körperkerntemperatur und wertet die Daten anhand von medizinisch validierten Algorithmen aus. Damit können Eisprung, fruchtbare Phase und aktuelle Empfängniswahrscheinlichkeit genau bestimmt, aber auch hormonelle Zyklusstörungen leichter diagnostiziert werden. Frauen, die bei der Merck BKK versichert sind, haben die Möglichkeit, sich bis zu 85 Prozent der Kosten für OvulaRing erstatten zu lassen. Damit positioniert sich die Merck BKK als Vorreiter und greift den aktuellen Trend zu E-Health-Lösungen auf.

mehr lesen
07.09.2018

Uterus Duplex-Gravidität – Vorsicht bei Abrasio!

Eine Patientin, 33 Jahre alt (IIG IP) per Sectionem entbunden, stellte sich mit Amenorrhöe vor. Sie verhütete per Coitus interruptus und hatte keinen Kinderwunsch. Bei ihr war Uterus duplex bekannt.

mehr lesen
27.08.2018

BRCA-mutiertes fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Lynparza verzögert Krankheitsprogression signifikant

AstraZeneca und MSD gaben positive Ergebnisse der randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-III-Studie SOLO-1 zu Lynparza® (Olaparib)-Filmtabletten bekannt. Frauen mit BRCA-mutiertem fortgeschrittenem Ovarialkarzinom, die im Rahmen einer Erstlinien-Erhaltungstherapie mit Olaparib behandelt wurden, wiesen eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame...

mehr lesen
24.08.2018

REPLENISH-Studie zeigt hohe endometriale Effektivität von Progesteron

Auf dem diesjährigen 16. Weltkongress für Menopause in Vancouver, Kanada, sorgte die REPLENISH-Studie für Aufsehen. Sie konnte zeigen, dass bei einer Hormonersatztherapie (HRT) natürliches Progesteron auch bei kontinuierlicher kombinierter Gabe endometrial effektiv ist. Bei keiner Patientin konnte bioptisch nach zwölf Monaten eine Endometrialhyperplasie festgestellt werden. Dieses Ergebnis unterstützt die Verwendung von natürlichem Progesteron als Gestagen-Komponente im Rahmen einer HRT.

mehr lesen