Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise
Menü

Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise

296 Neuigkeiten gefunden.

11.09.2018

MHH-Forscher identifizieren mögliches Medikament für seltene Erkrankung

Ein Konsortium unter der Leitung eines Forschers der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Universität Potsdam (UP) hat in einer umfangreichen Analyse im Mausmodell eine Substanz identifiziert, die Symptome der seltenen Blutgefäßerkrankung Zerebrale kavernöse Fehlbildungen (cerebral cavernous malformations – kurc CCM) lindert. Bei Patienten, die an der Erkrankung leiden, kommt es zu Verwachsungen der Blutgefäße im Gehirn, die zu Hirnblutungen und Schlaganfällen führen können. Die Forscher untersuchten bereits für den Menschen zugelassene Wirkstoffe.

mehr lesen
11.09.2018

Welche Antikörper könnten zukünftig für die Behandlung der COPD infrage kommen?

Die Entzündung in den Atemwegen bei COPD-Patienten lässt sich oft mit Kortison nicht ausreichend behandeln. Die Wirkstoffe greifen nicht an der richtigen Stelle. Daher wird nach anderen entzündungshemmenden Wirkstoffen gesucht, die bei der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) eingesetzt werden können. Hier könnten zukünftig Biologika eine Rolle spielen, besonders solche, die die Wirkung des körpereigenen Botenstoffs Interleukin 5 hemmen, zeigt eine Studie, die bisherige Erkenntnisse dazu ausgewertet hat.

mehr lesen
11.09.2018

Neues Zentrum für globale Gesundheit: Charité Global Health gegründet

Die weltweite Gesundheitsversorgung verbessern – mit diesem Ziel hat die Charité – Universitätsmedizin Berlin jetzt Charité Global Health gegründet. Das interdisziplinäre Zentrum wird die verschiedenen Global Health-Projekte der Charité bündeln, koordinieren und ausbauen, um eine sichtbare Schnittstelle nach innen und außen zu sein. Zudem steht die Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern in Wissenschaft, Politik und Wirtschaft im Mittelpunkt.

mehr lesen
03.09.2018

Epigenetische Analyse von aggressiven Hirntumoren

Glioblastome sind Hirntumore mit verheerender Prognose. Sie werden von vielfältigen Gendefekten ausgelöst, wodurch sie schwer behandelbar werden. Außerdem spielt die Epigenetik eine wesentliche und oft unterschätzte Rolle: Sie beeinflusst das Fortschreiten des Tumors unabhängig von der genetischen DNA-Sequenz. WissenschaftlerInnen des CeMM, der MedUni Wien und des Österreichischen...

mehr lesen
09.08.2018

Eindringliche Empfehlung der Nierenexperten: Bei Hitze genügend trinken!

Die Hitzewelle hat Deutschland fest im Griff und strapaziert gerade die älteren Menschen. „In den letzten Tagen haben wir in den Kliniken viele dehydrierungsbedingte Notfälle gesehen – wie Kreislaufprobleme, Herzrasen und auch akute Nierenversagen“, erklärt Professor Dr. Jan C. Galle, Pressesprecher der DGfN. „Gerade ältere Menschen sollten ausreichend trinken. 1,5–2 Liter am Tag sind normal, bei starkem Schwitzen kann es auch gut ein halber Liter mehr sein.“ Eine weit darüberhinausgehende Flüssigkeitszufuhr bringt jedoch nichts. Die Getränke sollten außerdem genügend Mineralstoffe enthalten. Statt Leitungswasser also lieber mal eine Apfelschorle oder ein alkoholfreies Bier trinken.

mehr lesen
09.08.2018

Bluttest statt Hirnscan – Neuer Test könnte unnötige Untersuchungen bei Kopfverletzungen vermeiden

Schädel-Hirn-Traumata nach Kopfverletzungen können schwerwiegende Folgen haben. Die Diagnose erfolgt meist über eine Computertomografie-Untersuchung. Mit einem neuen Bluttest lässt sich jetzt schon vorher ausschließen, dass eine schwere Verletzung vorliegt. In „Lancet Neurology“ schildert ein internationales Forschungsteam unter Mitwirkung der Technischen Universität München (TUM) ihre Ergebnisse.

mehr lesen
09.08.2018

Nanobodies als Hoffnungsträger im Kampf gegen Krebs

Teile von Lama-Antikörpern könnten künftig bei der Behandlung von Knochenmarkkrebs eingesetzt werden. Ein Forscherteam des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) konnte im Versuch nachweisen, dass die Antikörper der Tiere zur Abtötung von Krebszellen beitragen. Den Forschern war es zuvor mithilfe von gentechnischen Methoden gelungen, aus den ohnehin schon kleinen Schwere-Ketten-Antikörpern der Tiere noch kleinere Moleküle („Nanobodies“) herzustellen. Diese wollen sie nun für den Einsatz bei Patienten weiterentwickeln. Die Forschung der UKE-Wissenschaftler wurde unter anderem von der Wilhelm-Sander-Stiftung gefördert.

mehr lesen
06.08.2018

Therapie des mCRPC: Prognostisch wichtig, Therapiesequenzen zu optimieren

Berlin, 31. Juli 2018. „Patienten mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) können unter Ausnutzung der therapeutischen Möglichkeiten mit individuell aufeinander abgestimmten Therapielinien mehrere Jahre bei guter Lebensqualität überleben“, erläuterte Dr. med. Stefan Machtens, Urologe am GFO Klinikum Rhein-Berg, Bergisch Gladbach, anlässlich der 9....

mehr lesen
06.08.2018

EHA 2018: Anhaltende Wirksamkeit von Ibrutinib (Imbruvica®) in der CLL-Primärtherapie

NEUSS, 10.07.2018: Auf dem 23. Jahreskongress der European Hematologie Association (EHA) wurden die aktualisierten Daten der Phase-III-Studie RESONATE-2* zu Ibrutinib (Imbruvica®) der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson vorgestellt. Das 4-Jahres-Follow-Up untersuchte die Langzeitwirkung und Verträglichkeit des BTK-Inhibitors Ibrutinib in der Primärtherapie von...

mehr lesen
06.08.2018

Nivolumab ab sofort zugelassen zur adjuvanten Behandlung des Melanom

München, 1. August 2018 – Bristol-Myers Squibb gab bekannt, dass die Europäische Kommission (European Commission, EC) Nivolumab (Opdivo®) zur adjuvanten Behandlung des Melanoms mit Lymphknotenbeteiligung oder Metastasierung nach vollständiger Resektion bei Erwachsenen zugelassen hat. Diese Indikation gilt sowohl für Melanompatienten mit BRAF-Mutation als auch für Patienten mit...

mehr lesen