Das Medizinportal
Menü

16.05.2019

Schizophrenie: Netzhautscan weist Veränderungen nach

Die psychische Erkrankung Schizophrenie und ihre Unterformen sind oft nur schwer von anderen Krankheiten abzugrenzen. Jetzt haben Forschende der Ulmer Universitätsmedizin Hinweise gefunden, dass eine Augenuntersuchung mittels Optischer Kohärenztomographie (OCT) die Diagnostik verbessern könnte. Womöglich trägt diese nebenwirkungsfreie Methode aus der Augenheilkunde in Zukunft sogar...

mehr lesen
15.05.2019

Schlafqualität verbessern durch rhythmusstärkende Medikation

Anhaltende Schlafstörungen zählen zu den Risikofaktoren für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und umgekehrt klagen viele Menschen mit funktionellen Herz-Kreislauf-Beschwerden auch über Schlafstörungen. Gut nachvollziehbar und für die Behandlungswahl hilfreich sind daher die Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie, die belegen, dass unter der Therapie mit dem verschreibungspflichtigen Cardiodoron® die Ausprägung einer Schlafstörung und damit vergesellschaftete Herz-Kreislauf-Symptome deutlich verringert werden können. [1]

mehr lesen
15.05.2019

Ein Pflaster für das Herz: Gewebeflicken sollen Kontraktionskraft nach Herzinfarkt verbessern

Jedes Jahr erleiden rund 200.000 Menschen in Deutschland einen Herzinfarkt. Dank guter Notfallversorgung überleben heute mehr als drei Viertel von ihnen. An ihrem Herzmuskel bleiben jedoch oft geschädigte Bereiche zurück, die ihre Kontraktionskraft dauerhaft verloren haben. Forscher arbeiten nun daran, dieses lädierte Gewebe mit sogenannten Herzpflastern – im Labor gezüchteten Gewebeflicken, die aus kontraktionsfähigen Herzmuskelzellen bestehen – zu überbrücken. Entwicklung und Einsatzmöglichkeiten der Streifen diskutierten Experten im Rahmen der 125. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V (DGIM) in Wiesbaden.

mehr lesen
15.05.2019

Behandlung mit Statinen schützt die Augen

Diabetesbedingte Augenerkrankungen bedrohen das Augenlicht von vielen betroffenen Diabetes-Patienten. Studien zeigen, dass Medikamente, die zum Absenken erhöhter Blutfette zum Einsatz kommen, die Statine, das Risiko, eine diabetesbedingte Augenerkrankung zu erleiden, reduzieren könnten.

mehr lesen
15.05.2019

Neue Genmutation entdeckt, die Herzmuskelerkrankung auslöst

Brenda Gerull und Ruping Chen vom Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg (DZHI) haben eine neue Genmutation als Auslöser für eine dilatative Kardiomyopathie gefunden. Die Mutation im Kernmembranprotein LEMD2 verursacht nicht nur Herzrhythmusstörungen, die im plötzlichen Herztod münden können, sowie eine Herzschwäche, sie geht auch mit einem Katarakt im frühen Kindesalter einher. Das „Journal of the American College of Cardiology (JACC): Basic To Translational Science“ berichtet über die Entdeckung des Alterungsgens und seine molekularen Folgen.

mehr lesen
13.05.2019

Jetzt zugelassen: Lorviqua® (Lorlatinib) durchbricht klinisch problematische Resistenzmutationen beim ALK+ metastasiertes NSCLC

Die Europäische Kommission hat am 6. Mai 2019 eine bedingte EU-Zulassung für Lorviqua® (Lorlatinib) erteilt. Diese umfasst den Einsatz als Monotherapie zur Behandlung erwachsener Patienten mit Anaplastische Lymphomkinase (ALK)-positivem, fortgeschrittenen nicht kleinzelligen Lungenkarzinom (non-small cell lung cancer, NSCLC), deren Erkrankung unter bestimmten...

mehr lesen
13.05.2019

Denosumab: Patienten profitieren von früher Osteoprotektion

Mit dem Ziel, krebsbedingte Knochenschädigungen bei Tumorpatienten besser zu erkennen und zu behandeln, wurde vor einem Jahrzehnt das Arbeitsgebiet der Osteoonkologie etabliert. Ebenfalls seit einer Dekade findet die Akademie Knochen und Krebs (AKUK) statt, in deren Rahmen sich Onkologen über Standards und Fortschritte in der Osteoprotektion informieren können. Wie Experten im...

mehr lesen
13.05.2019

Hoffnung für Menschen mit erblichem Krebsrisiko

Ein neues Konsortium forscht für Menschen, die aufgrund seltener Störungen der Erbgutreparatur ein erhöhtes Krebsrisiko haben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den Forschungsverbund mit zwei Millionen Euro. Mit beteiligt sind Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und vom Hopp-Kindertumorzentrum KiTZ.Ein Unglück kommt selten allein –...

mehr lesen
13.05.2019

Erhalt der Fruchtbarkeit bei jungen Krebspatienten – jetzt gesetzlich anerkannt!

Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), das voraussichtlich Mitte Mai 2019 in Kraft tritt, fallen die Kosten für fruchtbarkeitserhaltende Maßnahmen für junge Patientinnen und Patienten mit Krebs in die Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkassen. Die Regelung geht auf eine Initiative der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. und...

mehr lesen
13.05.2019

Forschung zu TGN1412 – Fc:Fcy-Rezeptor Interaktion: Starke Bindung heißt nicht starker Effekt

Aktuelle Forschungsarbeiten des Paul-Ehrlich-Instituts stellen ein Postulat aus der Immunologie in Frage: Ging man bisher davon aus, dass die Stärke der Interaktion zwischen dem Fc-Teil eines monoklonalen Antikörpers mit seinem Rezeptor über das Maß der Wirkung entscheidet, so weisen die aktuellen Ergebnisse darauf hin, dass dies offenbar nicht immer stimmt: Die fast nicht nachweisbare Interaktion von TGN1412 mit dem niederaffinen Fc-gamma-Rezeptor II (FcγRII) vermittelt einen starken Effekt, während die starke Interaktion mit dem FcγRI kaum eine Wirkung zeigt.

mehr lesen