Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise
Menü

Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise

20.11.2017

EANM 2017: Zielgerichtete Alphatherapie (TAT) mit Radium-223: Günstiges Sicherheitsprofil in der Alltagsroutine bestätigt

Leverkusen, 6. November 2017 - Die kürzlich auf dem Kongress der EANM vorgestellten ersten Zwischenergebnisse der laufenden Langzeitbeobachtungsstudie REASSURE unterstreichen das günstige Sicherheitsprofil von Radium-223.(1) Die Interimsdaten der einarmigen, prospektiven, beobachtenden, nicht-interventionellen REASSURE-Studie bestätigen Wirksamkeit und Sicherheit von Radium-223 in...

mehr lesen
20.11.2017

SNO-Kongress: Bemerkenswerte Studiendaten beim Glioblastom - Kombinationschemotherapie mit signifikantem Überlebensvorteil

Leipzig/San Francisco, 17.11.2017 – Mit einem medianen Gesamtüberleben von 14,6 Monaten zählt das Glioblastom zu einem der aggressivsten Tumoren. Trotz zahlreicher Forschungsbemühungen konnte in den vergangenen Jahren keine signifikante Verbesserung der infausten Prognose erzielt werden. Umso bemerkenswerter sind die auf der aktuell stattfindenden SNO-Jahrestagung vorgestellten Daten der NOA-09/CeTeG-Studie, bei der im experimentellen Arm für eine Subgruppe des Glioblastoms ein medianes Gesamtüberleben von 37,9 Monaten gezeigt werden konnte. Die Studienleiter wurden für ihre Arbeit mit dem Adult Clinical Research Award ausgezeichnet.

mehr lesen
20.11.2017

WCLC 2017: ALK+ NSCLC im Fokus

Berlin, 17. November 2017 – Laut Schätzung der Weltgesundheitsorganisation ist Lungenkrebs für weltweit jährlich 1,37 Millionen Todesfälle verantwortlich.1 In Deutschland wurde für das Jahr 2016 die Zahl der Neuerkrankungen an Lungenkrebs auf mehr als 55.000 Fälle geschätzt.2 Über die neusten Fortschritte zur Prävention und Behandlung dieser Krebsart informieren sich unter anderem...

mehr lesen
20.11.2017

WCLC 2017: Pembrolizumab (KEYTRUDA®) verlängert medianes Gesamtüberleben im Vergleich zu Chemotherapie um mehr als das Doppelte

Haar, 02. November 2017 – MSD gab am 18. Oktober die aktuellen Ergebnisse zum Gesamtüberleben (Overall Survival, OS), einem sekundären Endpunkt der Phase-III-Studie KEYNOTE-024, bekannt. Die Studie untersuchte den PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) als Monotherapie im Vergleich zu einer Platin-haltigen Chemotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) und hoher Tumor-PD-L1-Expression (TPS >= 50 %) in der Erstlinie. In die Studie wurden Patienten mit NSCLC unabhängig von der Tumorhistologie eingeschlossen, die keine genomischen Tumoraberrationen vom EGFR- oder ALK-Typ aufgewiesen hatten. Die Ergebnisse des mehr als zweijährigen Follow-Up wurden auf der 18. World Conference on Lung Cancer (WCLC) vorgestellt (Abstract OA 17.06).

mehr lesen
20.11.2017

DAK-Studie: Weniger Angst vor Krebs und Demenz Engagement für die eigene Gesundheit geht zurück

Krebs und Demenz verlieren für viele Menschen ihren Schrecken. Auch vor anderen Erkrankungen wie beispielsweise Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes geht die Angst zurück – und damit auch das Engagement für die eigene Gesundheit. Weniger Menschen gehen zu Vorsorgeuntersuchungen oder halten sich mit Sport und gesunder Ernährung fit. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie* der DAK-Gesundheit. Ein weiteres zentrales Ergebnis: Jeder dritte junge Mensch zwischen 14 und 29 Jahren hat Angst vor einer psychischen Erkrankung. Die meisten fürchten sich vor Leiden wie Depressionen oder Burn-out. Über alle Altersgruppen hinweg gab dies etwa jeder fünfte Deutsche an.

mehr lesen
20.11.2017

80 Jahre DGHO – 80 Jahre Engagement für Erforschung und Therapie von Blut- und Krebserkrankungen

Kaum eine medizinische Fachdisziplin wurde in den letzten Jahrzehnten von derart großen Fortschritten geprägt wie die Hämatologie und Medizinische Onkologie. Die Diagnostik und Therapie von Bluterkrankungen und bösartigen Tumoren hat sich erheblich verbessert. Durch die aktuellen Fortschritte im Bereich der medikamentösen Tumortherapie hat sich die Überlebenszeit von Patientinnen und Patienten mit Krebs deutlich verlängert, bei einigen Krebsarten entspricht die Lebenserwartung heute nahezu der der Normalbevölkerung. Mit dieser enormen Entwicklung im Rücken feierte die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. auf ihrer Jahrestagung in Stuttgart ihr 80-jähriges Bestehen.

mehr lesen
17.11.2017

Rivaroxaban-Therapie bei PAVK und KHK mit Kostenabnahme assoziiert

Wenn bei stabiler KHK oder PAVK die Sekundärprävention mit ASS plus Rivaroxaban erfolgt, bessert sich die Prognose der Patienten. Gleichzeitig werden Kosten für Komplikationen und Eingriffe reduziert, insbesondere bei Patienten mit Mehrgefäßerkrankungen. Das ergab nun eine Kostenanalyse der COMPASS-Studie. Die kürzlich auf dem ESC-Kongress 2017 in Barcelona präsentierten COMPASS-Ergebnisse (Eikelboom JW et al. N Engl J Med. 2017;377:1319-30) zeigen einen neuen Weg in der kardiovaskulären Sekundärprävention auf.

mehr lesen
16.11.2017

Typ-2-Diabetes zur gemeinsamen Herzensangelegenheit machen

Wer ist zuständig für den herzkranken Typ-2-Diabetiker? Worin bestehen die größten Herausforderungen und worin die Chancen einer interdisziplinären Behandlung? Im Rahmen der diesjährigen Diabetes Herbsttagung (DDG) diskutierten zwei Experten verschiedener Fachdisziplinen bei einem Pressegespräch von Boehringer Ingelheim und Lilly über den Praxisalltag in der Versorgung von Typ-2-Diabetikern.

mehr lesen
16.11.2017

Neue Daten aus dem Versorgungsalltag zeigen für Entresto® von Novartis eine Verbesserung der Lebensqualität bei Patienten mit Herzinsuffizienz

Im Rahmen des AHA Kongresses veröffentlichte Novartis aktuelle Ergebnisse zum klinischen Einsatz von Sacubitril/Valsartan (Entresto®) bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF).

mehr lesen
15.11.2017

Zwei Seiten einer Medaille: Hypertonie und Vorhofflimmern, ein Kontinuum

Arterielle Hypertonie und Vorhofflimmern sind zwei Entitäten eines Kontinuums. Entscheidend sind deshalb die korrekte individuelle Risikobewertung und eine konsequente Blutdruckeinstellung.Mit 20 bis 30 Millionen Betroffenen ist die arterielle Hypertonie die Erkrankung mit der höchsten Morbidität und Mortalität in Deutschland. Auch Vorhofflimmern (VHF) ist als häufigste klinisch relevante Herzrhythmusstörung überdurchschnittlich oft mit einer arteriellen Hypertonie vergesellschaftet.

mehr lesen