Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise
Menü

Das Medizinportal     Aktuelles für medizinische Fachkreise

20.07.2017

ASCO DIRECT On Demand 2017: Onkologische Highlights aus Chicago

Ab sofort präsentiert der Online-Informationsservice ASCO DIRECT™ On Demand ausgewählte Studienhighlights vom ASCO Annual Meeting in Chicago. Neun deutsche Onkologen besuchten spannende Vorträge zu den aktuellsten Erkenntnissen, analysierten die Ergebnisse und stellten diese vor der Kamera vor. Insgesamt wurden 185 Abstracts aus mehr als 5.100 Studien zu neun verschiedenen...

mehr lesen
20.07.2017

EHA 2017: Neue Daten bestätigen Wirksamkeit und Sicherheit von Venetoclax bei R/R CLL mit 17p-Deletion

Neue Daten, die auf dem 22. Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Hämatologie (EHA) in Madrid erstmals vorgestellt wurden, bestätigen die initiale Auswertung der Phase-II-Studie, die zur bedingten Zulassung von Venclyxto® (Venetoclax) geführt hatte. Die von Prof. Dr. Stephan Stilgenbauer von der Klinik für Innere Medizin am Universitätsklinikum Ulm präsentierten...

mehr lesen
20.07.2017

Elastosonografie im OP-Saal: Bildgebendes Verfahren unterstützt bei Tumor-Operation

Ob in der Frauenarztpraxis, beim Internisten oder Allgemeinmediziner – Ultraschallverfahren dienen vielfach diagnostischen Zwecken. Seit einiger Zeit kommen sie auch im OP-Saal zum Einsatz: Die sogenannte Elastosonografie (ELS) liefert Neurochirurgen etwa bei Hirnoperationen wertvolle Informationen über das Gewebe. Dadurch kann die Lage von Tumoren häufig genau identifiziert und...

mehr lesen
20.07.2017

Methadon kein Krebsheilmittel: Schwerkranke Krebspatienten vor unrealistischen Heilungserwartungen schützen

Das Opioid Methadon sollte nicht zur Tumortherapie eingesetzt werden. Die derzeit vorliegenden Daten aus Labor- und Tierversuchen sowie einer Studie mit 27 Krebspatienten reichen nicht aus, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Einige Medienberichte wecken dennoch bei an Leukämie oder Hirntumor erkrankten Patienten die falsche Hoffnung auf Heilung. Methadon ist zur Behandlung starker...

mehr lesen
18.07.2017

Arme Kinder sehen schlechter. Stiftung Auge: Mehr Prävention für sozial benachteiligte Familien

Armut im Kindesalter kann eine gesunde Entwicklung des Sehvermögens gefährden. Das belegen Studien und die Ergebnisse von Schuleingangsuntersuchungen. So leiden Kinder aus sozial benachteiligten Familien häufiger an Sehschwäche oder schielenden Augen und fallen beim Sehtest öfter durch als Kinder aus wohlhabenderen Familien. Die Stiftung Auge fordert in diesem Zusammenhang mehr...

mehr lesen
14.07.2017

EHA-Update 2017: Neue Daten zum Nutzen von Ruxolitinib bei Polycythaemia vera und Myelofibrose

Der Januskinasen (JAK)-Inhibitor Ruxolitinib (Jakavi®) ist seit März 2015 zugelassen zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Polycythaemia vera (PV), die eine Resistenz oder Unverträglichkeit gegenüber Hydroxycarbamid (Hydroxyurea, HU) aufweisen. Anlässlich des 22. Kongresses der European Hematology Association (EHA) in Madrid wurden kürzlich 80-Wochen-Follow-up-Daten...

mehr lesen
14.07.2017

DEGRO 2017: Varian stellt neues Strahlentherapiesystem vor

Auf der 23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO), die vom 15. bis 18. Juni 2017 in Berlin stattfand, stellte Varian Medical Systems mit Halcyon™ sein neustes Strahlentherapiesystem vor.Halcyon™ wurde entwickelt, um die klinischen Abläufe in der strahltherapeutischen Behandlung zu verbessern und die Qualität dieser Behandlungen weiter zu steigern: So...

mehr lesen
14.07.2017

TUM führt neues Großprojekt in der digitalen Medizin

Digitale Patientendaten zusammenzuführen und auszuwerten, um Krankheiten besser zu verstehen und schneller individuell richtige Entscheidungen zu treffen – das ist das Ziel des Projekts DIFUTURE (Data Integration for Future Medicine). Unter Führung der Technischen Universität München (TUM) und unter Beteiligung der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Eberhard Karls...

mehr lesen
14.07.2017

Siemens-Betriebskrankenkasse SBK erstattet Liquid Biopsy über das Lungennetzwerk NOWEL

Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK ist einem Vertrag zur besonderen Versorgung des Lungennetzwerkes NOWEL beigetreten. Lungenkrebspatienten der SBK haben somit ab sofort Zugang zu einer umfassenden molekularen Blutdiagnostik („Liquid Biopsy“), die das beste individuelle Therapiekonzept für sie ermittelt. Zielgerichtete Medikamente sind in der Lungenkrebsbehandlung der klassischen...

mehr lesen
13.07.2017

Die Nadel im Heuhaufen klinischer Daten finden

CBmed implementiert SAP® Connected Health Software zur verbesserten Verarbeitung großer Mengen komplexer klinischer Daten.

mehr lesen
11.07.2017

Saubere Hände: Kaltes Wasser reinigt ebenso gut wie heißes

Die verbreitete Ansicht, dass heißes Wasser die Reinigung der Hände unterstützt, konnte in einer experimentellen Studie nicht bestätigt werden.

mehr lesen
10.07.2017

Frühes HER2-positives Mammakarzinom APHINITY-Studie: Perjeta erhöht Chance auf Heilung

Die Fortschritte in der personalisierten Medizin, ausgehend von dem ersten HER2-gerichteten Antikörper Herceptin® (Trastuzumab), haben die Therapie von Frauen mit HER2-positivem Mammakarzinom entscheidend und nachhaltig verbessert – und dabei gleichzeitig die Basis für zahlreiche Weiterentwicklungen gelegt. Beim frühen HER2-positiven Mammakarzinom ist die doppelte Antikörper-Blockade...

mehr lesen
10.07.2017

Utrogest® 100/200 mg Weichkapseln jetzt auch bei Zyklusstörungen durch Progestron-Insuffizienz

Mikronisiertes Progesteron (MP, Utrogest® 100/200 mg Weichkapseln) bietet als natürliche Gestagenkomponente bei postmenopausalen Frauen, die eine Hormonersatztherapie (HRT) erhalten, schon seit Langem einen wirksamen Endometriumschutz. Dies wurde aktuell von einer internationalen Expertengruppe auf Basis eines systematischen Literaturreviews erneut bestätigt. Utrogest® Weichkapseln...

mehr lesen
10.07.2017

Jede siebte Schwangere ist zuckerkrank

13,2 % aller Schwangeren in Deutschland können Kohlenhydrate nur verzögert verwerten und weisen deshalb im Blutzuckertest erhöhte Blutzuckerwerte auf. Sie selbst, aber auch das Baby werden durch das zu hohe Zuckerangebot im Blut belastet. Diese Veränderung wird als "Schwangerschafts-Diabetes" bezeichnet und heilt bei richtiger Diät oder Therapie meistens nach der Geburt aus. Wird die...

mehr lesen
10.07.2017

Klebrige „Spermien-Fallen“ fangen unbrauchbare Samenzellen ein: Amyloid-Fibrillen helfen bei der Beseitigung der unliebsamen Konkurrenz

Von den Millionen männlicher Samenzellen im Sperma, die sich zur Befruchtung auf den Weg zur Eizelle machen, wird nur eine einzige ihr Ziel erreichen und mit ihr verschmelzen. Dabei gilt: wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Gut, wenn unliebsame Konkurrenz dabei auf der Strecke bleibt. Wissenschaftler der Universität Ulm und der University of California San Francisco (UCSF) haben nun...

mehr lesen
10.07.2017

Die Virgo, die nie beim Frauenarzt war, aber jetzt eine Einziehung der Brust hatte

Eine 22-jährige Patientin, Virgo, die deswegen noch nie beim Frauenarzt war, stellte sich mit einem seit zwei Wochen bestehenden, schmerzhaften Befund an der rechten Brust vor. Sie hatte keine Vorerkrankungen und keine familiäre Belastung.Inspektorisch war eine Einziehung an der Stelle nicht zu übersehen (Abb. 1, 2).Die Palpation ergab einen derben verschieblichen druckdolenten...

mehr lesen
06.07.2017

Frühes HER2-positives Mammakarzinom - APHINITY-Studie: Perjeta erhöht Chance auf Heilung

Die Fortschritte in der personalisierten Medizin, ausgehend von dem ersten HER2-gerichteten Antikörper Herceptin® (Trastuzumab), haben die Therapie von Frauen mit HER2-positivem Mammakarzinom entscheidend und nachhaltig verbessert – und dabei gleichzeitig die Basis für zahlreiche Weiterentwicklungen gelegt. Beim frühen HER2-positiven Mammakarzinom ist die doppelte Antikörper-Blockade...

mehr lesen
06.07.2017

EU Zulassung für Zykadia® (Ceritinib) in der Erstlinientherapie bei fortgeschrittenem ALK positivem NSCLC

Novartis gab am 6. Juni bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung von Zykadia® (Ceritinib) erweitert hat: Ceritinib ist nun auch in der Erstlinientherapie bei erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem, Anaplastische-Lymphomkinase (ALK)-positivem, nicht kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) indiziert. Die Zulassung folgt einer im Mai gegebenen positiven Stellungnahme...

mehr lesen
06.07.2017

MRT auch ohne Kontrastmittel möglich

Wissenschaftlern im Deutschen Krebsforschungszentrum ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen des Universitätsklinikums Heidelberg gelungen, Gehirntumoren mit einem neuen MRT-Verfahren sichtbar zu machen. Statt der üblichen Kontrastmittel, die für den Körper belastend sein können, nutzen sie eine einfache Zuckerlösung.Bei einer Magnetresonanztomografie (MRT) verbessern Kontrastmittel...

mehr lesen
06.07.2017

Strahlentherapie als Ersttherapie bei Prostatakrebs noch immer deutlich unterschätzt

Viele Männer mit Tumoren, die auf die Prostata begrenzt sind und keine Metastasen gebildet haben, entscheiden sich immer noch für die Operation als „Firstline“-Therapie. Und dies, obwohl die Strahlentherapie ebenso effektiv wie die OP ist und mit einer geringeren Inkontinenz- und Impotenzrate einhergeht. Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) in...

mehr lesen
05.07.2017

Sommer, Sonne, Sorgen: Unfälle bei Kindern vermeiden

Der Sommer ist auch bei uns angekommen: Baden im Baggersee, Grillen im Garten und ausgedehnte Fahrradtouren stehen in den Sommerferien bei Kindern hoch im Kurs. Die Sommerlaune verfliegt aber ganz schnell, wenn den Jüngsten etwas passiert. Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH) rät daher besonders beim Grillen und Baden zur Vorsicht.Brandbeschleuniger wie...

mehr lesen
04.07.2017

Personalisierte Medizin

Präziser diagnostizieren, individueller behandeln.

mehr lesen
30.06.2017

Ribociclib von Novartis erhält positives CHMP-Votum als Erstlinientherapie des HR+/HER2-, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Mammakarzinoms, in Kombination mit einem Aromatasehemmer

• In der Phase-III-Studie MONALEESA-2 konnte Ribociclib plus Letrozol bei postmenopausalen Frauen mit HR+/HER2- (Hormone Receptor positive/Human Epidermal growth factor Receptor 2 negative), fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom, das Risiko für Krankheitsprogression oder Tod um 44 % versus Letrozol-Monotherapie reduzieren.• Nach fast einem Jahr weiterer...

mehr lesen
30.06.2017

Parsabiv® (Etelcalcetid) bei Dialysepatienten: sHPT-Therapie 2.0

Der sekundäre Hyperparathyreoidismus (sHPT) ist eine ernst zu nehmende Stoffwechselstörung, die bei Patienten mit chronischer Nierenkrankheit häufig progredient verläuft und mit erheblichen klinischen Folgen wie Gefäß- und Knochenerkrankungen verbunden ist. An die Therapie des sHPT werden hohe Anforderungen gestellt, da es nicht nur gilt, die pathologisch erhöhte...

mehr lesen
30.06.2017

Jung, Krebs und Kinderwunsch. Ein Tabu?

„Als ich mit 25 Jahren die Diagnose Krebs erhielt, erklärten mir die Ärzte, dass ich durch die Chemotherapie meine Fruchtbarkeit verlieren und keine eigenen Kinder mehr bekommen kann“, sagt die heute 28-jährige Joana. „Neben der Angst vor der lebensgefährlichen Krankheit ist dieser Verlust eine unbeschreibliche Belastung.“ Vor ihrer Krebsbehandlung ließ Joana deshalb Eizellen...

mehr lesen
30.06.2017

Neue Therapieansätze bei RET-Fusion: Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation

RET ist ein Gen, das in vielen verschiedenen Tumorarten verändert vorliegt. Strukturelle Veränderungen führen zum Beispiel zu Fusionen des von RET kodierten Kinase-Proteins mit anderen Proteinen. Daher sind RET-Fusionen ein vielversprechendes Ziel für personalisierte Therapien, denn sie kommen nur in Krebszellen vor – nicht aber in benachbarten gesunden Zellen. Forschern des...

mehr lesen
27.06.2017

Flexible Intervalltherapie mit Ulipristalacetat behandelt Myome schnell, effektiv und nachhaltig

Myome sind die häufigsten gutartigen Tumoren des Uterus und betreffen etwa 20 bis 40 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter. Laut einer aktuellen Prävalenzstudie aus Deutschland können bei fast jeder zweiten Frau über 30 Jahre Gebärmuttermyome in der gynäkologischen Praxis diagnostiziert werden. Dabei leidet nahezu jede zweite Frau, bei der ein Gebärmuttermyom festgestellt wurde,...

mehr lesen
27.06.2017

Halaven® (Eribulin) erhält erneut Empfehlung mit höchster Evidenz nach Taxan und Anthrazyklin beim fortgeschrittenen HER2-negativen/HR-positiven Mammakarzinom

Innovative Substanzen, die in der fortgeschrittenen oder metastasierten Situation des Mammakarzinoms nach bereits erfolgter Vortherapie mit einem Anthrazyklin und Taxan einen Wirksamkeitsgewinn ermöglichen, werden dringend benötigt. Wie Prof. Wolfgang Janni, Ulm, und Prof. Nadia Harbeck, München, am Rande der State-of-the-art-Gespräche in Frankfurt erläuterten, hat sich die...

mehr lesen
27.06.2017

Neugeborene haben hohe Chancen älter als 90 Jahre zu werden

Setzt sich der Trend zu einem immer längeren Leben fort, dann könnten 2017 geborene Jungen durchschnittlich bis zu 90 Jahre, Mädchen bis zu 93 Jahre alt werden. Grundlage dieses Ergebnisses ist die höhere Variante der neu vorgelegten Modellrechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) für Kohortensterbetafeln der Geburtsjahrgänge von 1871 bis 2017. Nach der niedrigeren Variante...

mehr lesen
27.06.2017

Hanta-Viren: Gefährlich für die Schwangere, nicht für das Baby

Bis Juni 2017 wurden in Deutschland zehnmal mehr Erkrankungen durch das Hanta-Virus gemeldet als im ganzen Jahr 2016 aufgetreten sind. Hanta-Infektionen werden von Mäusen und anderen kleinen Nagern auf den Menschen übertragen. Sie beginnen wie eine Grippe mit schwerem Krankheitsgefühl, hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und Husten über mehrere Tage. Es folgt eine zweite Phase...

mehr lesen
27.06.2017

Ich bin verwitwet, habe lange genug gelebt…

Eine 89-jährige Patientin (IIG.), seit Jahren verwitwet, seit über zwei Dekaden nicht beim Frauenarzt gewesen, wurde vom Hausarzt zur Abklärung eines anamnestischen Befundes an uns überwiesen.Sie hatte sich vorgestellt, wollte aber nicht untersucht werden und machte einen Termin für 2–3 Wochen später aus.Sie ist zu dem Termin erschienen und berichtete von einer bestehenden...

mehr lesen
27.06.2017

Warnung: „Tote Mädchen lügen nicht“ könnte Suizide auslösen

Die TV-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ thematisiert das Leiden und den Suizid eines jugendlichen Mädchens und ist aufgrund der drastischen und romantisierenden Darstellungsweise aktuell eines der meist diskutierten Formate. Den Fachgesellschaften wurden bereits erste suizidale Krisen und sogar Suizide gemeldet, die in direkter Beziehung zu der Serie stehen sollen. Deshalb weisen...

mehr lesen
22.06.2017

Erster Welt-Nierenkrebs-Tag: Breites Behandlungsspektrum für deutsche Urologen

Nierenkrebs ist die dritthäufigste Tumorerkrankung, mit der Deutschlands Urologen in Praxen und Kliniken konfrontiert sind. Betroffene Patienten sind zumeist ältere Menschen und nach altersstandardisierten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) doppelt so viele Männer wie Frauen. Rund 16.500 Neuerkrankungen an Nierenkrebs erwartete das RKI für 2016. Früh erkannt, lassen sich...

mehr lesen
22.06.2017

Seltene Erbkrankheiten: Neuer Ansatz nutzt RNA, um verantwortliche Gene zu finden

Bei gut der Hälfte aller Patienten mit seltenen Erbkrankheiten bleibt unklar, welche Stelle im Genom genau für die Krankheit verantwortlich ist. Ein Grund dafür ist die gigantische Menge an Informationen in den menschlichen Genen. Forscherinnen und Forscher aus Informatik und Medizin haben jetzt eine mögliche Lösung gefunden: Bei dem neuen Verfahren eines Teams der Technischen...

mehr lesen
22.06.2017

KEYNOTE-021-Studie: Gesamtansprechrate, progressionsfreies Überleben und Gesamtüberleben nach weiteren fünf Monaten Follow-up

MSD präsentierte am 3. Juni 2017 aktualisierte Daten der Kohorte G1 der KEYNOTE-021-Studie nach einem Follow-up von weiteren fünf Monaten. Diese Daten zeigten einen anhaltenden Nutzen des PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitors Pembrolizumab in Kombination mit Pemetrexed und Carboplatin (Pem/Carbo) in der Erstlinie beim fortgeschrittenen, nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom...

mehr lesen
22.06.2017

Aflibercept + FOLFIRI wirken in der Zweitlinientherapie unabhängig von RAS-Status, BRAF-Status und Tumorlokalisation

Bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) wurden in der Phase-III-Studie VELOUR mit der zusätzlichen Gabe von Aflibercept zu FOLFIRI eine signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens (OS) von median 12,1 auf 13,5 Monate, des progressionsfreien Überlebens (PFS) von 4,7 auf 6,9 Monate sowie signifikant häufiger ein Ansprechen (ORR: 19,8 Prozent vs. 11,1 Prozent)...

mehr lesen
19.06.2017

Diabetes Prävention: Accu-Chek View beim Digital-Gipfel der Bundesregierung vorgestellt

Das Thema „Digitale Gesundheit“ war einer der Schwerpunkte des diesjährigen Digital-Gipfels der Bundesregierung. Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die Ministerpräsidenten Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz) und Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg) informierten sich auf ihrem Rundgang unter anderem über das Potenzial der Digitalisierung für die medizinische Versorgung. Eines der dabei...

mehr lesen
19.06.2017

DGK 2017: Vorhofohr-Verschlusssystem sicher und effektiv bei Patienten mit erhöhtem Blutungsrisiko

Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF) und erhöhtem Blutungsrisiko oder einer Kontraindikation zur Langzeittherapie mit oraler Antikoagulation profitieren besonders vom Verschluss des linken Vorhofohres mit dem WATCHMAN-System. Die neue Konsensus-Publikation von Experten aus Europa und Nordamerika war ein zentrales Thema des Boston Scientific Symposiums „Kardiologie und...

mehr lesen
18.06.2017

Radon erhöht Risiko, an bösartigem Hautkrebs zu erkranken

Eine neue Studie des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) zur häuslichen Radonbelastung in der Schweiz zeigt: Das radioaktive Gas Radon erhöht das Risiko, an bösartigem Hautkrebs zu erkranken. Es ist bisher unbestritten, dass Radon ein Lungenkrebs-Risiko darstellt. Nun zeigen Untersuchungen des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss...

mehr lesen
18.06.2017

Dringender Handlungsbedarf zur Reduzierung umweltbedingter Todesfälle in Europa

Das Regionalbüro für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO/Europa), die Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) rufen die europäischen Verantwortlichen auf, die Anzahl von Maßnahmen zur Vermeidung umweltbedingter Todesfälle und Krankheiten zu erhöhen.Der Aufruf erfolgt zeitgleich mit der 6....

mehr lesen
18.06.2017

Zulassungserweiterung stärkt Bedeutung von Avastin beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat das Label von Avastin® (Bevacizumab) in der Behandlung von Frauen mit Ovarialkarzinom erweitert: Der VEGF-Antikörper ist ab sofort auch in Kombination mit Carboplatin und Paclitaxel beim platinsensiblem Rezidiv zugelassen [1]. Die Entscheidung der EMA bestätigt den hohen Stellenwert von Avastin in der Behandlung des fortgeschrittenen...

mehr lesen
18.06.2017

BRCA-mutiertes metastasiertes Mammakarzinom: Olaparib reduziert das Risiko für Krankheitsprogression oder Tod signifikant

OlympiAD ist die erste positive Phase-III-Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit und Verträglichkeit eines PARP-Inhibitors außerhalb der Indikation Ovarialkarzinom. Im Rahmen der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago wurden positive Ergebnisse der Phase-III-Studie OlympiAD [1] präsentiert: Mit Olaparib (300 mg, zweimal täglich als Tablette)...

mehr lesen
17.06.2017

Brustschmerzeinheit (Chest Pain Unit) erneut erfolgreich rezertifiziert

Die Brustschmerzeinheit (Chest Pain Unit) am Krankenhaus Nordwest wurde nach der Erstzertifzierung 2009 von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie jetzt turnusgemäß zum 2. Mal rezertifiziert. Damit konnte eine der ersten Chest Pain Units Deutschlands erneut die strengen Anforderungen des Zertifizierungsprozesses erfüllen.

mehr lesen
16.06.2017

Gebrochenes Herz: körperlicher Stress ist Risikofaktor

Verlust eines geliebten Menschen, Streit mit dem Nachbarn, Infektionen oder ein Sturz – seelischer und auch körperlicher Stress können Auslöser für ein gebrochenes Herz, das Broken-Heart-Syndrom, sein.

mehr lesen
16.06.2017

Aktuelle Daten vom ESPID-Kongress 2017: PCV13-Serotypen bei Kindern mit invasiver Pneumokokken-Infektion nahezu verschwunden

Die Einführung der höhervalenten Pneumokokken-Impfstoffe wie dem 13-valenten Konjugatimpfstoff Prevenar 13® (PCV13) im Jahr 2009 ist mit einer signifikanten Reduktion von PCV13-Serotypen bei Kindern mit invasiven und nicht-invasiven Pneumokokken-Erkrankungen verbunden. Dies belegen aktuelle Studien, die im Rahmen der 35. Jahrestagung der European Society for Paediatric Infectious...

mehr lesen
16.06.2017

Geriater stellen App zur Pharmakotherapie Hochbetagter vor

Eine neue Smartphone-Applikation (App) soll Ärzte bei der Pharmakotherapie von älteren Patienten unterstützen.

mehr lesen
14.06.2017

Sequenzielle Pneumokokken-Impfung bringt Herausforderungen im Impfmanagement

Im August 2016 veröffentlichte die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut eine aktualisierte Pneumokokken-Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche mit chronischen Grunderkrankungen. Empfohlen ist nun eine sequenzielle Impfung mit dem 13-valenten Pneumokokken-Konjugatimpfstoff Prevenar-13®, sechs bis 12 Monate später gefolgt vom 23-valenten Polysaccharidimpfstoff...

mehr lesen
14.06.2017

Oxymorphon

FDA will häufig missbrauchtes Opioid vom Markt schaffen.

mehr lesen
13.06.2017

Bessere Kommunikation = zufriedenere Patienten

Nur sieben Minuten dauert das Arzt-Patienten-Gespräch im Durchschnitt. An die Diagnose oder Therapievorschläge können sich viele Patienten anschließend nur bruchstückhaft erinnern. Auch weiterbehandelnde Kliniken, Ärzte und Therapeuten beginnen oft am Punkt Null. Für 19,90 EUR monatlich kann ab sofort jeder Arzt und jede Klinik den Krankheitsverlauf "durch einen Mausklick"...

mehr lesen
13.06.2017

Unkomplizierte Zystitis: Wachsende Zustimmung für symptomorientierte Therapie

Die S3-Leitlinie zur Therapie von Harnwegsinfektionen wurde aktuell überarbeitet und liegt seit Ende April finalisiert vor. Prof. Kurt Naber, Straubing, stellte auf einem interdisziplinären Expertenworkshop die neuen Gesichtspunkte zur Therapie unkomplizierter Zystitiden vor. Demnach lasse es die Evidenzlage nun zu, dass bei einer akuten unkomplizierten Zystitis (AUZ) bei Frauen mit...

mehr lesen
13.06.2017

Ohne Harnwegsinfekte durch die Badesaison – so geht's

Schon am Abend nach einem ausgedehnten Schwimmbadbesuch stellen Mädchen und Frauen manchmal fest, dass das Wasserlassen schmerzhaft ist. Zu dem Brennen beim Wasserlassen kommt innerhalb kurzer Zeit noch Harndrang dazu, also das Gefühl, selbst bei sehr kleinen Harnmengen Wasser lassen zu müssen. "Diese beiden Symptome sind typisch für einen beginnenden, akuten Harnwegsinfekt", erklärt...

mehr lesen
13.06.2017

Neues Kombi-Screening auf Gebärmutterhalskrebs: Virologen fordern klinische Prüfung der HPV-Tests auf Eignung

Die jährliche Untersuchung auf Gebärmutterhalskrebs soll bei Frauen ab 35 Jahren zukünftig durch eine nur noch alle drei Jahre stattfindende Kombinations-Untersuchung ersetzt werden: Im Rahmen eines organisierten Screening-Programms wird die Untersuchung des herkömmlichen Zellabstrichs dann mit einem Test auf Infektionen mit humanen Papillomviren (HPV) kombiniert. Die Gesellschaft...

mehr lesen
12.06.2017

Neues aus der Hämatologie: Hematology TODAY berichtet erstmals vom EHA Kongress

Der neue Online-Informationsservice Hematology TODAY bietet Fachärzten erstmals die Möglichkeit, die auf dem EHA-Kongress in Madrid vorgestellten aktuellen Forschungsergebnisse zeitnah und kompakt online abzurufen. Ab dem 23. Juni, 22 Uhr stellen sechs deutsche Hämatologen auf www.hematology-today.de Zusammenfassungen von Ergebnissen verschiedener Fachgebiete vor. Die Experten wählen...

mehr lesen
12.06.2017

Targin® in der Therapie starker Schmerzen: Neue Wirkstärken

Seit 18. April 2017 liegt die Fixkombination aus retardiertem Oxycodon und retardiertem Naloxon Targin® in den höheren Wirkstärken 60 mg/30 mg und 80 mg/40 mg vor [1]. Von den höheren Wirkstärken profitieren vor allem Patienten mit starken und stärksten Schmerzen, die bereits eine Dauertherapie mit retardiertem Oxycodon/Naloxon erhalten und eine höhere Dosis für eine wirksame...

mehr lesen
12.06.2017

Hilfe zur Selbsthilfe: Neuer Ansatz zur T-Zell-Therapie gegen Krebs

Wissenschaftler haben Immunzellen mit einem neuen Oberflächenmolekül ausgerüstet. Dadurch reagieren sie besonders aggressiv, wenn sie auf ein Protein treffen, mit dem sich Tumoren eigentlich vor dem Immunsystem tarnen. Die Methode stellten Forscherinnen und Forscher vom Helmholtz Zentrum München gemeinsam mit verschiedenen Partnern in Cancer Research vor.Mit zahlreichen...

mehr lesen
12.06.2017

Intrakavitärer Befund mit 3D-Ultraschall fast ausdiagnostiziert…

Die 34-jährige Patientin (IP) wurde aufgrund eines unklaren Endometriumbefundes überwiesen. Dies war ein Zufallsbefund und sie hatte keine Symptomatik.Es zeigte sich vaginal sonografisch am obersten Bereich vom Cavum ein ca. 1,5 cm großer, glatt begrenzter Tumor (Abb. 1), der an einer kleinen Verbindungsstelle mit dem Endometrium verwachsen war (Abb. 2). Die Duplexsonografie war...

mehr lesen
12.06.2017

Neue Leitlinien für die Behandlung von Blasenkrebs

Das US-amerikanische National Comprehensive Cancer Network (NCCN) hat neue Leitlinien für die Behandlung von Blasenkrebs herausgebracht. Die aktualisierten Empfehlungen sehen vor, dass der PD-1-Inhibitor Pembrolizumab einen Platz in der Erstlinienbehandlung von fortgeschrittenem Blasenkrebs einnimmt. Für Patienten mit lokal fortgeschrittener oder metastatischer Krankheit, für die...

mehr lesen
09.06.2017

Krankenhauskeime

Mit mRNA gegen MRSA.

mehr lesen
08.06.2017

Neuroleptika: Großer Nutzen, kalkulierbare Risiken

Wie hoch das Gefahrenpotenzial von Neuroleptika gegen Psychosen ist, darüber wurde zuletzt intensiv diskutiert.

mehr lesen
07.06.2017

14. Novartis Makula Update

10 Jahre Lucentis® bei nAMD – mehr als 10 Jahre klinische Forschung.

mehr lesen
06.06.2017

Zulassungserweiterung: Erypo® zur Behandlung der symptomatischen Anämie bei Niedrigrisiko MDS

Die Europäische Kommission hat Epoetin Alfa (Erypo®) von Janssen am 26.04.2017 zum Einsatz bei Patienten mit Myelodysplastischem Syndrom (MDS) zugelassen. Die Zulassung der Erythropoese-stimulierende Substanz (ESA) umfasst die Behandlung von symptomatischer Anämie bei MDS-Patienten mit niedrigem bis intermediärem-1 Risiko und niedrigem Erythropoetin-Serumspiegeln (< 200 mU/ml).1 In...

mehr lesen
06.06.2017

Zulassungserweiterung von Nivolumab zur Monotherapie des Urothelkarzinoms

Die Europäische Kommission hat Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen nicht resezierbaren oder metastasierten Urothelkarzinoms (mUC) bei Erwachsenen nach Versagen einer vorherigen platinhaltigen Therapie zugelassen. Damit ist Nivolumab der erste und bisher einzige immunonkologische Wirkstoff, der in der Europäischen Union zur Behandlung von...

mehr lesen
06.06.2017

Klinische Daten weisen auf eine anti-metastasierende Wirkung von Eribulin beim fortgeschrittenen Mammakarzinom hin

Halaven® (Eribulin) ermöglicht als bislang einzige Monotherapie einen signifikanten Überlebensvorteil für Brustkrebspatienten im lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Stadium nach Anthrazyklin- und Taxan-Vortherapie. Dies könnte mit einer anti-metastasierenden Wirkung von Eribulin in Zusammenhang stehen, die bereits in präklinischen Studien gezeigt wurde und nun erstmals auch...

mehr lesen
06.06.2017

Knochenmetastasen verstehen – Ansätze zur besseren Diagnose und Therapie

In den kommenden drei Jahren fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ein überregional konzipiertes Netzwerk aus Tumor- und Knochenforschern. Deren Ziel ist es, die Entstehung von Knochenmetastasen besser zu verstehen. In diesem Schwerpunktprogramm unter Koordination der Hochschulmedizin Dresden sollen Schlüsselmechanismen der Knochenbesiedlung durch Tumoren und die sich...

mehr lesen
06.06.2017

Substanz blockiert krebsspezifische Mutation bei Leukämie und Hirntumoren

Der Austausch eines einzigen Aminosäure-Bausteins in einem Stoffwechselenzym kann Ursache für verschiedene Arten von Krebs sein. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Universitätsklinikum Heidelberg konnten in Zusammenarbeit mit der Firma Bayer nun einen Wirkstoffkandidaten entwickeln, der spezifisch das veränderte Enzym blockieren soll. Erste präklinische...

mehr lesen
06.06.2017

Diabetesforschung

Wissenschaftsgrößen diskutieren in München.

mehr lesen
01.06.2017

ASCO DIRECTTM On Demand 2017: Tagesaktuelle Berichte vom ASCO-Kongress

Bereits zum achten Mal in Folge berichtet der Online-Informationsservice ASCO DIRECT™ On Demand vom American Society of Clinical Oncology® (ASCO®) Annual Meeting in Chicago. Ab dem 4. Juni werden neun deutsche Onkologen auf www.asco-direct.de relevante Studienergebnisse zu diversen Tumorentitäten kurz und knapp präsentieren. Täglich analysieren die Experten neue und spannende...

mehr lesen
01.06.2017

Neue strategische Kooperation zwischen BMS und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Heidelberg

Jedes fünfte Kind erleidet nach zunächst erfolgreicher Krebsbehandlung einen Rückfall, auch Rezidiv genannt [1]. Bisher gibt es für diese Fälle, außer bei akuten Leukämien, kaum etablierte Therapiestandards [2]. Die Entwicklung neuer Behandlungsansätze ist daher besonders wichtig. Wissenschaftler des Ende 2016 gegründeten Hopp-Kindertumorzentrums (KiTZ) am Nationalen Centrum für...

mehr lesen
01.06.2017

RAS-Testung als Voraussetzung für personalisierte Therapie beim mCRC: Patienten mit RAS-Wildtyp können von Panitumumab profitieren

Damit Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) von den Vorteilen einer personalisierten Anti-EGFR (epidermal growth factor receptor)-Therapie wie Panitumumab (Vectibix®)* profitieren können, muss zuvor der Zulassung entsprechend ein RAS-Wildtyp (RAS-WT) nachgewiesen worden sein [1, 2]. Dies ist ebenfalls in den Leitlinien entsprechend verankert [3, 4]. Auch...

mehr lesen
01.06.2017

DGP unterstreicht: Palliativdienste im Krankenhaus müssen angemessen finanziert werden

Seit Anfang des Jahres können krankenhausindividuelle Zusatzentgelte für multiprofessionelle, mobile Palliativdienste im Krankenhaus verhandelt werden – diese Option für schwerstkranke und sterbende Patienten auf sämtlichen Stationen eines Krankenhauses bedeutet einen erheblichen Fortschritt in der stationären Versorgung schwerkranker Menschen, betont die Deutsche Gesellschaft für...

mehr lesen
01.06.2017

Zweitmeinung: für Krebspatienten eine Option

Muss eine belastende Operation unbedingt sein? Kann eine Strahlentherapie das Rückfallrisiko mindern? Ist eine Chemotherapie wirklich notwendig? Solche Fragen beschäftigen viele Betroffene, denn bei einer Krebserkrankung gibt es oft mehrere Behandlungswege. Eine zweite Meinung kann daher hilfreich sein. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums, als der...

mehr lesen
31.05.2017

BioNTech meldet positive Ergebnisse einer internationalen Reproduzierbarkeitsstudie mit MammaTyper®

BioNTech Diagnostics GmbH gibt die aktuelle Veröffentlichung der Ergebnisse einer internationalen prospektiven Multicenter-Studie mit MammaTyper® bekannt, die die hohe Reproduzierbarkeit des in-vitro-diagnostischen Tests belegen. MammaTyper® weist die mRNA-Expression der von den St.-Gallen-Leitlinien zur Brustkrebsdiagnostik empfohlenen Biomarker HER2 (ERBB2), ER(ESR1), PR (PGR) und...

mehr lesen
31.05.2017

Der Zyklus-Tracker Ava: Erste Resultate einer klinischen Studie und Angebotserweiterung um neue Tracking-Funktion für die Schwangerschaft

Das Medizintechnikunternehmen Ava, spezialisiert auf Gesundheit und Reproduktionsmedizin der Frau, hat erste Ergebnisse seiner klinischen Studien veröffentlicht: Die Studien zeigen eine Korrelation zwischen dem Ruhepuls und den fruchtbaren Tagen auf. Demnach steigt der Ruhepuls einer Frau zu Beginn ihres Fruchtbarkeitsfensters um circa zwei Pulsschläge pro Minute an. Der...

mehr lesen
31.05.2017

Die Deutsche Stiftung Frauengesundheit setzt neue Maßstäbe in der Behandlung von Frauen

„Frauen besser behandeln“ – das ist der einprägsame Slogan der neu gegründeten Deutschen Stiftung Frauengesundheit. Ihr Ziel ist es, in allen wichtigen Feldern der Frauengesundheit die optimale Behandlung zum Standard zu machen. Dafür gibt es in der Medizin Leitlinien. Diese beschreiben die Behandlungsmethoden, die die besten Therapieerfolge erzielen. Fachbereiche, in denen es...

mehr lesen
31.05.2017

69. DGU-Kongress: Urologen stellen neue Entwicklungen der Inkontinenz-Therapie vor

Funktionsstörungen im Blasen- und Beckenbodenbereich sind weit verbreitet. Sie reichen von Blasenentleerungsstörungen über ungewollten Urinverlust bis hin zu Schmerzen in Becken und Rücken. Von den Patienten und Patientinnen als besonders unangenehm empfunden wird eine Harninkontinenz. Das Gefühl, die eigene Blase nicht mehr kontrollieren zu können, geht mit einem hohen Leidensdruck...

mehr lesen
26.05.2017

Angiotensin II steigert Blutdruck im vasodilatatorischen Schock

Die Infusion einer synthetischen Variante von Angiotensin II, dem stärksten körpereigenen Vasopressor, hat in einer randomisierten kontrollierten Studie bei Patienten mit katecholamin-resistenter Hypotension den Blutdruck häufig stabilisiert.

mehr lesen
26.05.2017

Ist Alzheimer wirklich ansteckend? - Fünf Vorurteile über die Alzheimer-Krankheit

Die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Alzheimer-Krankheit ist ein wichtiges Anliegen der Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI).

mehr lesen
25.05.2017

Sind Männerherzen doch empfindlicher gegenüber Chemotherapie?

Bisher galt, dass die Herzen von Frauen durch Anthrazyklin-haltige Chemotherapien stärker in Mitleidenschaft gezogen werden als die Herzen von Männern.

mehr lesen
24.05.2017

NSAID: Herzinfarktrisiko nimmt schon in der ersten Woche der Einnahme zu

Patienten, die wegen entzündlicher Erkrankungen mit einem nichtsteroidalen Antiphlogistikum (NSAID) behandelt werden, haben bereits in der ersten Woche ein erhöhtes Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden.

mehr lesen
24.05.2017

Eine Million Euro für die Krebsforschung

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung fördert ein Forschungskolleg von Universität und Universitätsklinikum Regensburg (UKR) mit einer Million Euro.

mehr lesen
23.05.2017

Preis für Osteoporose-Management

Chirurgische Klinik am LMU-Klinikum München mit dem Deutschen Preis für Patientensicherheit ausgezeichnet.

mehr lesen
22.05.2017

Der Hirnalterung auf der Spur

UKJ-Neurowissenschaftlerin mit Steinberg-Krupp-Alzheimer-Forschungspreis 2016 ausgezeichnet.

mehr lesen
22.05.2017

Pankreaskarzinom: nab-Paclitaxel + Gemcitabin als First-line-Therapie-Standard

Aktuelle Daten vom diesjährigen ASCO Gastrointestinal Cancers Symposium (ASCO-GI) untermauern die Kombination Abraxane® (nab-Paclitaxel) + Gemcitabin als First-line-Standard beim metastasierten Pankreaskarzinom [1]. Das gilt auch für adjuvant mit Gemcitabin oder Gemcitabin-basierend vorbehandelte Patienten. In einer retrospektiven Analyse von Patientendaten aus dem italienischen...

mehr lesen
22.05.2017

EU-Zulassung für Pembrolizumab als Monotherapie beim r/r cHL

Der PD-1-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) hat erst kürzlich die EU-Zulassung als Monotherapie für Erwachsene mit rezidivierendem oder refraktärem klassischen Hodgkin-Lymphom (classical Hodgkin Lymphoma, cHL) erhalten. Die Zulassung gilt für cHL-Patienten • nach Versagen einer autologen Stammzelltransplantation und einer Brentuximab Vedotin-Behandlung• oder nach Versagen von Brentuximab Vedotin, wenn eine autologe Stammzelltransplantation nicht in Frage kommt.

mehr lesen
22.05.2017

Neue Einblicke in den Tumorstoffwechsel – Biosensor Zymonsäure zeigt pH-Wert-Veränderungen an

Bei Tumoren, Entzündungen und Durchblutungsstörungen gerät der Säure-Basen-Haushalt des Körpers lokal aus dem Gleichgewicht. Diese Veränderungen des pH-Werts ließen sich etwa für die Erfolgskontrolle von Krebsbehandlungen nutzen. Bisher fehlt aber eine Bildgebungsmethode, um sie in Patienten sichtbar zu machen. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat jetzt einen...

mehr lesen
22.05.2017

Lungenforschung: Wie Krebszellen die Lunge fluten

Vor allem Lungenkrebspatienten leiden an malignem Pleuraerguss, bei dem sich Flüssigkeit zwischen Lungen- und Rippenfell ansammelt. Forscher am Helmholtz Zentrum München, Partner im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL), haben einen Mechanismus entdeckt, wie es dazu kommt. Im Fachjournal Nature Communications zeigen sie zudem, dass verschiedene Wirkstoffe möglicherweise zur...

mehr lesen
17.05.2017

Vollständiger Herzersatz: Bad Oeynhausen weltweit führend

Ein einziges System macht seit über 15 Jahren ein Leben ohne eigenes Herz möglich. Das Kunstherz CardioWest (Hersteller: SynCardia) ist weltweit nirgends so häufig eingesetzt worden wie in Europas größtem Herztransplantationszentrum.

mehr lesen
17.05.2017

Vorhofflimmern: Neuen Biomarkern und Geschlechterunterschieden auf der Spur

Eine neue Studie identifiziert LDL, Gesamtcholesterin, Apolipoprotein B und andere Biomarker als mögliche Prädiktoren für Vorhofflimmern. Bei Frauen korreliert die gefährliche Arrhythmie eher mit erhöhtem Gesamtcholesterin, bei Männern mit ungünstigem Body-Mass-Index und zu viel Alkohol.

mehr lesen
16.05.2017

Telemedizinisches Netzwerk für neurologische Notfälle nimmt Arbeit auf

Im Nordosten Deutschlands startet jetzt ein neues telemedizinisches Netzwerk, dass die Behandlungsqualität von neurologischen Notfällen verbessern soll.

mehr lesen
15.05.2017

Vitamin D hilft nicht nur den Knochen

DGIM weist auf positive Wirkungen des Vitamins für Diabetiker hin.

mehr lesen
12.05.2017

Mehr Therapiechancen für vorbehandelte NSCLC-Patienten: Ramucirumab zeigt hohe Aktivität auch bei schnell progredienten Patienten

Vor gut einem Jahr wurde Ramucirumab (Cyramza®) in Kombination mit Docetaxel für die Therapie vorbehandelter Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) zugelassen, unabhängig von der Histologie . Von dieser Therapie scheinen besonders Patienten mit aggressivem Krankheitsverlauf zu profitieren, bei denen durch die Hinzunahme von Ramucirumab zu Docetaxel laut einer...

mehr lesen
12.05.2017

Neueinführung: Truxima® – das erste Rituximab-Biosimilar

Mit Truxima® ist ab sofort das erste Biosimilar des monoklonalen Antikörpers Rituximab für die Behandlung von Patienten mit Follikulärem Lymphom, Diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom, Chronischer lymphatischer Leukämie, Rheumatoider Arthritis sowie Granulomatose mit Polyangiitis und mikroskopischer Polyangiitis verfügbar [1–3]. Die vergleichbare Wirksamkeit und Sicherheit zum...

mehr lesen
12.05.2017

Obinutuzumab: Überlegenes Therapiekonzept auch beim follikulären Lymphom

Der glykomodifizierte Typ-2-Anti-CD20-Antikörper Gazyvaro® (Obinutuzumab) ist heute zentraler Baustein in der Therapie der chronisch lymphatischen Leukämie (CLL). Auch in der Induktions- und Erhaltungstherapie des vorbehandelten follikulären Lymphoms (FL) stellt er ein überlegenes Therapiekonzept dar, wie Daten von der 58. ASH-Jahrestagung erneut untermauert haben. Nach einem Update...

mehr lesen
12.05.2017

Diagnose kindlicher Hirntumoren – nicht jeder Tumormarker ist hilfreich

Mit Hilfe der molekularen Tumordiagnostik kann die Krebsmedizin individuelle Krebsmerkmale herausfiltern, um Patienten die erfolgversprechendste Therapie zu empfehlen. Wie zuverlässig solche Prognosen sind, hängt jedoch auch von der räumlichen Verteilung der Tumormarker innerhalb eines Tumors ab. Eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern des Deutschen Konsortiums für Translationale...

mehr lesen
12.05.2017

Möglicher Angriffspunkt für neue Krebstherapien: Die Hemmung von RIOK1 könnte Tumorwachstum und Metastasenbildung stoppen

Ein internationales Team um Dr. Florian Weinberg aus der Gruppe von Prof. Dr. Tilman Brummer vom Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung (IMMZ) der Universität Freiburg, der klinischen Pathologie und Medizin I des Universitätsklinikums und dem Kinghorn Cancer Centre/Garvan Insitute in Australien hat einen neuen Ansatz gefunden, mit dem sich das Tumorwachstum bei...

mehr lesen
12.05.2017

Diagnose kindlicher Hirntumoren – nicht jeder Tumormarker ist hilfreich

Mit Hilfe der molekularen Tumordiagnostik kann die Krebsmedizin individuelle Krebsmerkmale herausfiltern, um Patienten die erfolgversprechendste Therapie zu empfehlen.

mehr lesen
12.05.2017

Krebsdiagnose mit Atemluft

Neuer Test zur Früherkennung von Lungenkrebs misst kleinste Veränderungen im Atem.

mehr lesen
11.05.2017

Darmspiegelung

Erfolgreiche Krebsprävention bei minimaler Komplikationsrate.

mehr lesen
10.05.2017

Nervenschrittmacher als neue Therapie - Fernbedienung stellt Cluster-Kopfschmerz ab

Der Cluster-Kopfschmerz, eine der schwersten und am schwierigsten zu behandelnden Kopfschmerzformen, kann durch einen Nervenschrittmacher gelindert werden.

mehr lesen
10.05.2017

Vitamin A-Mangel beeinträchtigt Blutstammzellen

Fehlt es dem Körper an Vitamin A, so wird das blutbildende System im Knochenmark in Mitleidenschaft gezogen.

mehr lesen
08.05.2017

Epilepsietherapie: Gen verrät, ob Medikamente wirken

Epilepsien betreffen etwa ein Prozent der Bevölkerung, beinahe jede zweite beginnt im Kindesalter.

mehr lesen
05.05.2017

Chronische lymphatische Leukämie – Venetoclax: Wann und wie einsetzen?

Seit kurzem steht mit Venclyxto® (Venetoclax) eine neue Therapiemöglichkeit bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) in Europa zur Verfügung. Mit dem BCL-2-Inhibitor kann erstmals eine Behandlungslücke bei den Patienten geschlossen werden, für die eine Behandlung mit Inhibitoren des B-Zell-Rezeptor-Signalwegs (BCRi) keine Therapieoption (mehr) darstellt. Venetoclax ist zum einen...

mehr lesen
05.05.2017

Nierenzellkarzinom im Dialog – aktuelle Entwicklungen in der Therapie des RCC

Die von Novartis Oncology gegründete Weiterbildungsinitiative Nierenzellkarzinom im Dialog (NiD) hat zum Ziel, Ärzte in der Behandlung des RCC zu unterstützen. In verschiedenen Workstreams erarbeiten Experten verschiedener Fachgesellschaften gemeinsam und auf Basis der Leitlinien Empfehlungen für die Therapie. Bei einer Presseveranstaltung in Frankfurt stellten vier Experten des NiD...

mehr lesen
05.05.2017

Brustkrebs – „Chemobrain“: Posttraumatischer Stress mit Folgen

Milde kognitive Störungen bei Brustkrebspatientinnen können gleichermaßen mit und ohne Chemotherapie auftreten und hängen mit posttraumatischem Stress zusammen, wie eine Studie mehrerer Kliniken im Raum München nachweist.Leiden Brustkrebs-Patientinnen unter Beeinträchtigungen des Gedächtnisses, der Konzentration und anderer geistiger Fähigkeiten? Seit Jahren gibt es den Verdacht,...

mehr lesen
05.05.2017

Vitamin A-Mangel beeinträchtigt Blutstammzellen

Fehlt es dem Körper an Vitamin A, so wird das blutbildende System im Knochenmark in Mitleidenschaft gezogen. Denn durch den Mangel gehen wichtige Blutstammzellen verloren, wie Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und vom Heidelberger Stammzellinstitut HI-STEM in der neusten Ausgabe der Zeitschrift CELL veröffentlichen. Dabei handelt es sich um schlafende Stammzellen,...

mehr lesen
05.05.2017

Forscher finden Gene, die vor Demenzsymptomen schützen

Wie sensibel Menschen auf degenerative Schädigungen des Gehirns reagieren, könnte von der genetischen Prädisposition abhängen.

mehr lesen
04.05.2017

Patientensicherheit: Onlinetest für Ärzte veröffentlicht

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen neuen Onlinetest zur Patientensicherheit veröffentlicht.

mehr lesen
03.05.2017

EU fördert mit ESIT-Programm interdisziplinäre Tinnitus-Forschung

3,8 Mio. Euro für die Entwicklung neuer Forschungs- und Behandlungsmethoden.

mehr lesen
02.05.2017

Maßgeschneiderte Viren für eine bessere Krebstherapie

Eine Krebs-Virustherapie der zweiten Generation wurde entwickelt.

mehr lesen
29.04.2017

Genetische Stammbaum-Analyse zeigt, wie sich Lungenkrebs entwickelt

Das britische Forschungsinstitut Cancer Research UK unternimmt mit der „TRACERx“-Studie den ambitionierten Versuch, die genetische Entwicklung von Lungenkrebstumoren zu verfolgen.

mehr lesen
28.04.2017

Zwischen Telemedizin und Smartphone-App

Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert.

mehr lesen
28.04.2017

Behandlung des fortgeschrittenen Mammakarzinoms: Früher Einsatz von Eribulin hat sich ab der 2. Therapielinie bewährt

Halaven® (Eribulin) ist seit sechs Jahren beim lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Mammakarzinom nach Anthrazyklin- und Taxanvortherapie, sofern sie geeignet war, zugelassen – seit 2014 auch für den frühen Einsatz ab der 2. Therapielinie. Im Interview spricht Prof. Dr. Ingolf Juhasz-Böss, Leiter des Brustzentrums am Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg, über die...

mehr lesen
28.04.2017

Zweitlinientherapie des mCRPC: Keine Zeit mit unwirksamen Therapien verschwenden

Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom überleben länger, wenn sie möglichst viele der verfügbaren Therapien in der für den Patienten optimalen Reihenfolge erhalten. Im Krankheitsverlauf anstehende Therapieentscheidungen müssen auf Basis der aktuellen Datenlage, aber auch der individuellen Situation und Präferenz des Patienten getroffen werden. Prof....

mehr lesen
28.04.2017

Fortgeschrittenes ALK-positives NSCLC: Sequentielle Therapie mit ALK-Inhibitoren inklusive Crizotinib kann zu einem medianen Gesamtüberleben von 7 Jahren führen

Das metastasierte nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC) gilt als nicht heilbar. Dank moderner zielgerichteter Therapien hat sich jedoch die Situation für Patienten, die positiv auf ein ALK- oder ROS1-Genrearrangement getestet wurden, verbessert. „Die Herausforderung besteht darin, die heute verfügbaren Tyrosinkinaseinhibitoren (TKIs) in einer effektiven Abfolge und jeweils so...

mehr lesen
28.04.2017

Warum breitet sich Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv aus?

Bauchspeicheldrüsenkrebs und andere bösartige Tumortypen sind besonders aggressiv, weil sie den Schlüsselfaktor eines embryonalen Programmes aktivieren können. Das haben Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) herausgefunden und in Nature Cell Biology veröffentlicht.Dieser Faktor - Zeb1 - reguliert die Wanderung und das Überleben von Zellen in der frühen...

mehr lesen
28.04.2017

AML: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebs-Entstehung

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) zählt zu den häufigsten Blutkrebserkrankungen im Erwachsenenalter. Ulmer Lebenswissenschaftler um Professor Franz Oswald und Professor Hartmut Geiger haben nun neue Erkenntnisse über die Entstehung einer speziellen AML-Variante gewonnen. Ihre Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift „Leukemia“ erschienen und könnten zur Entwicklung einer verbesserten...

mehr lesen
27.04.2017

Neue CME: Das infektanfällige Kind

Für jeden praktizierenden Kinderarzt ist Infektanfälligkeit ein zentrales Thema. Die Herausforderung besteht darin, die seltenen Fälle mit Immundefekten unter den vielen Kindern mit physiologischer Infektanfälligkeit frühzeitig zu erkennen, um Schäden durch eine rechtzeitige Therapie zu verhindern. Leitliniengerechtes Vorgehen besteht darin, eine pathologische Infektanfälligkeit...

mehr lesen
27.04.2017

Neue Studie: Zu niedriger Blutdruck ist schädlich, Untergrenzen könnten sinnvoll sein

Ein möglichst niedriger Blutdruckwert ist bei Patienten mit hohem Herz-Kreislauf-Risiko nicht unbedingt das optimale Behandlungsziel.Sinkt der Blutdruck unter einen bestimmten Wert, steigt das Herz-Kreislauf-Risiko wieder an, zeigt eine neue Studie. Auch in der Bluthochdrucktherapie sei deshalb ein individualisierter Ansatz wünschenswert, sagten Herz-Spezialisten auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim.

mehr lesen
27.04.2017

Rheumatologen für mehr Forschung und Lehre

Zu wenig Lehre während des Studiums im Fach Rheumatologie ist eine Ursache für Unter- oder Fehlversorgung von Patienten mit der immunologischen Erkrankung.

mehr lesen
24.04.2017

Krebsdiagnose mit Atemluft: Neuer Test zur Früherkennung von Lungenkrebs misst kleinste Veränderungen in der Zusammensetzung des Atems

„Tief einatmen – und wieder ausatmen“ – so könnte ein Test auf Lungenkrebs in Zukunft aussehen. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim haben ein Verfahren entwickelt, das die Erkrankung bereits im frühen Stadium erkennen kann. Dazu untersuchten sie Atemproben auf Spuren von RNA-Molekülen, die durch Krebswachstum verändert sind. In einer...

mehr lesen
24.04.2017

Europäischer Ärzteverband veröffentlicht Grundsatzposition zur Off-Label-Anwendung von Medikamenten

Während es schwer ist, die exakte Zahl zu ermitteln, weisen von der Europäischen Kommission veröffentlichte Daten darauf hin, dass die Verbreitung von Off-Label-Anwendung von Medikamenten in Europa hoch ist. Positive Ergebnisse durch solche Vorgehensweisen werden in der akademischen Literatur oft berichtet, weniger Evidenz ist aber zu den unerwünschten Ereignissen veröffentlicht.

mehr lesen
24.04.2017

JUNGES KREBSPORTAL schafft mit Konsilzugang neues Angebot für medizinische Fachkräfte

Das JUNGE KREBSPORTAL der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs hat sein Beratungsangebot erweitert. Ab sofort können sich medizinische Fachkräfte über einen Konsilzugang mit dem Beraterteam des JUNGEN KREBSPORTALs austauschen und fachliche Expertise zu speziellen Fragestellungen bei der Behandlung von jungen Krebspatienten einholen. Für die Patienten selbst bietet das JUNGE KREBSPORTAL bereits seit Herbst 2015 individuelle Beratung an.

mehr lesen
13.04.2017

Neue CME: Resektion von Lebermetastasen. Aktuelle Konzepte

Die moderne Therapie der Lebermetastasierung ist interdisziplinär und individuell. Die synergistische Kombination aus chirurgischen, radiologischen und chemotherapeutischen Ansätzen ermöglicht es, die für den Patienten am erfolgversprechendste und risikoärmste Strategie zu wählen. Die Chirurgie bleibt die primäre Therapie der Wahl, sofern die verbleibende Leberreserve und die...

mehr lesen
13.04.2017

Schwangerschaftsdiabetes: Erst Lebensstiländerung, dann Insulin

Diabetes ist eine der häufigsten Komplikationen in der Schwangerschaft, die für die werdende Mutter wie für das ungeborene Kind ein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellt. Daher ist es umso wichtiger, dass jede Schwangere an dem gesetzlichen Screening in der Schwangerenvorsorge teilnimmt und mit der Behandlung nach der Diagnose so früh wie möglich beginnt, um die Gefahr für sich und...

mehr lesen
13.04.2017

Erfolglose Fruchtbarkeitstherapie als Indiz für erhöhtes kardiovaskuläres Risiko

Eine Fertilitätsbehandlung ist für viele Frauen die letzte Chance für eine lang ersehnte Mutterschaft. In einer kanadischen Studie hat sich gezeigt, dass das Scheitern einer solchen Therapie ein früher Hinweis auf ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko sein kann. Jacob Udell von der Universität Toronto und Kollegen haben diesen Zusammenhang im Rahmen einer populationsbasierten...

mehr lesen
13.04.2017

Hirntumor Glioblastom: Kombination aus Strahlentherapie und Chemotherapie auch bei älteren Patienten sicher und effektiv

Das Glioblastom, ein seltener, aber äußerst bösartiger Hirntumor, kann nach der Operation durch die Kombination aus Chemotherapie und Radiotherapie zurückgedrängt werden. Eine aktuelle Studie zeigt, dass auch hochbetagte Patienten davon profitieren. Bislang erhielten sie – gestützt auf einen Gentest – entweder eine Chemo- oder eine Strahlentherapie. Eine gleichzeitige Radiotherapie...

mehr lesen
13.04.2017

Darmkrebsvorsorge mit verbessertem Test: Künftig suchen Antikörper nach verstecktem Blut im Stuhl

Ab dem 1. April 2017 erstatten die Krankenkassen einen neuen Test zur Früherkennung von Darmkrebs. Der bisherige Guajak-Test, der verstecktes Blut im Stuhl anzeigt, wird durch einen immunologischen Stuhltest ersetzt – den immunologischen fäkalen Okkultbluttest iFOBT. Dieser beruht auf einer Antikörper-Reaktion mit dem menschlichen Blutfarbstoff Hämoglobin und hat sich in Studien als...

mehr lesen
13.04.2017

Krebserkrankungen des äußeren Genitales immer häufiger

In Deutschland erkrankten im Jahr 2015 mehr als 4.000 Frauen an einem Vulvakarzinom. Die Zahl der Krebserkrankungen am äußeren Genitale der Frau ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Für die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) und die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG) war dies einer der Gründe für die Überarbeitung der Leitlinie, die jetzt...

mehr lesen
11.04.2017

Ambulant erworbene Pneumonie

Fünf Prozent sterben innerhalb von 30 Tagen.

mehr lesen
04.04.2017

Hormonersatzbehandlung für jede Frau?

Bei allen Frauen lässt irgendwann im Lauf des Lebens die Fähigkeit nach, schwanger zu werden. Die Eierstöcke verlieren nach und nach ihre Eizellen und damit die dort produzierten Botenstoffe Östrogen und Gestagen; die Schleimhaut der Gebärmutter wird nur noch unregelmäßig durch diese Hormone stimuliert, so dass die Menstruationsblutungen unregelmäßiger werden und schließlich ganz...

mehr lesen
04.04.2017

Frauenärzte der GenoGyn fordern konsequenteres Vorgehen gegen Tabakkonsum

Rauchen gilt als das größte vermeidbare Risiko für zahlreiche schwere Erkrankungen, auch besonders für verschiedene Krebserkrankungen. Trotzdem greift in Deutschland immer noch weit mehr als jeder Fünfte zu Zigarette, Zigarre oder Tabakpfeife. Jedes Jahr sterben hierzulande über 110.000 Menschen an den Folgen ihres Tabakkonsums, etwa 72.000 darunter an Krebserkrankungen. „Diese...

mehr lesen
04.04.2017

Biomarker für Krebs im Rachenraum

Eine steigende Zahl von Krebsfällen im Rachenraum gilt als Folge einer Infektion mit humanen Papillomviren (HPV).

mehr lesen
04.04.2017

Pille erhöht das Krebsrisiko nicht

Frauen, die die Pille nehmen, müssen langfristig kein erhöhtes Krebsrisiko fürchten. In einer mehrere Jahrzehnte umfassenden Studie mit mehr als 40.000 Frauen in Großbritannien fanden Forscher, dass sich das Krebsrisiko auf lange Sicht durch die Einnahme des hormonellen Verhütungsmittels nicht erhöht – im Gegenteil: Vor einigen Krebsarten scheint die Pille sogar zu schützen,...

mehr lesen
31.03.2017

Tetraplegie

Tetraplegiker kann mit Neuroprothese essen und trinken

mehr lesen
30.03.2017

Mehr Aussagekraft für die Darmkrebs-Früherkennung

Ab dem 1. April übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen immunologische Tests auf verborgenes Blut im Stuhl (iFOBT) zur Früherkennung von Darmkrebs.

mehr lesen
24.03.2017

Behandlungsfehlerstatistik 2016

Aus Fehlern zu lernen ist Teil umfassender Qualitätssicherung.

mehr lesen
22.03.2017

Medizintechnologie mit den meisten Patenten

Mit 12.263 beim Europäischen Patentamt (EPA) in München eingereichten Patentanträgen führt die Medizintechnik auch 2016 die Liste der Technologiebereiche an.

mehr lesen
20.03.2017

Altersbedingte Makuladegeneration

Häufige Injektionstherapien erhöhen Glaukomrisiko.

mehr lesen
17.03.2017

Altersforschung

Ein längeres Leben mit zunehmend schlechter Gesundheit.

mehr lesen
10.03.2017

Typ-2-Diabetes

Pflaster misst Glukose im Schweiß und appliziert Metformin.

mehr lesen
09.03.2017

Krebs bei Säuglingen

Mortalität im frühen Stadium teilweise viermal höher als bisher berichtet.

mehr lesen
08.03.2017

Erwin Niehaus-Preis der Alzheimer Forschung Initiative e.V. vergeben

Grundlagenforschungsprojekt „Untersuchung von künstlichen Amyloid-Plaques“ wegweisend.

mehr lesen
07.03.2017

Medizinisches Cannabis: Die wichtigsten Änderungen

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur „Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ am 1. März ist medizinisches Cannabis in Deutschland erstmals verschreibungsfähig.

mehr lesen
06.03.2017

Mehr braunes Fett könnte Adipositas- und Diabetes-Therapie begünstigen

Die Masse braunen Fetts im Menschen ist mindestens dreimal größer, als bisher bekannt war.

mehr lesen
22.02.2017

UV-Schutz am Arbeitsplatz: Kampf gegen den Hautkrebs

UV-Strahlung ist mit 80 % die wesentliche Ursache von Hautkrebserkrankungen – der am häufigsten auftretenden Krebsart.

mehr lesen
20.02.2017

Autismus: Frühdiagnose mit dem MRT im ersten Lebensjahr

Eine schnelle Vergrößerung der Hirnoberfläche zeigt bereits im ersten Lebensjahr an, ob ein Kind mit einem hohen familiären Risiko später eine Autismus-Spektrum-Störung entwickelt.

mehr lesen
23.01.2017

Hypothese: Mutationen von Knochenmarkstammzellen fördern Atherosklerose

Die klonale Hämatopoese, eine im Alter häufig auftretende prämaligne Veränderung des Knochenmarks, könnte ein wichtiger Auslöser der Atherosklerose sein.

mehr lesen
07.12.2016

Gesundheits-Apps: Deutsche Hochdruckliga plant Zertifizierung

Bluthochdruckpatienten gehören zu den häufigsten Anwendern von Gesundheits-Apps. Jedoch halten nicht alle digitalen Gesundheitshelfer, was sie versprechen, warnt die Deutsche Hochdruckliga (DHL). Sie plant deshalb eine Zertifizierung.

mehr lesen

Benutzeranmeldung

Zurück

Registrierung

Zurück