News

Lesen Sie in unseren News, was sich in der Medizin tun: Wählen Sie aus den Fachbereichen Allgemeinmedizin, Augenheilkunde, Gynäkologie, Kardiologie, Neurologie/Psychiatrie, Onkologie und Urologie.

Unsere News-Beiträge sind ausschließlich für Fachpublikum. Um diese kostenfrei lesen zu können, benötigen Sie einen Login-Zugang zur Website.
Hier geht’s zum Login

Suche

Filtern nach Fachgebiet

Kategorien

Vitamin-D-Versorgung im Sommer

Die Einschränkungen durch COVID-19 schlagen große Wellen. So teilen sie die Gesellschaft auch bezüglich ihrer Sonnenexposition. Pflegeheimbewohner und alle Menschen, die zur Risikogruppe gehören oder schlicht Angst haben, gehen kaum noch raus. Ins Freie hingegen drängen viele Kinder, die immer noch nicht in ihre Einrichtungen zurückkehren können – allerdings aus gutem Grund selten ohne Kopfbedeckung und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Beide Fälle verhindern eine ausreichende Vitamin-D-Synthese in der Haut. Wie wirkt sich das auf die Versorgung mit dem Prohormon aus?

Die Reisende mit Bläschen

Eine 26-jährige Patientin meldete sich per E-Mail, dass sie seit mehreren Tagen zunehmend starke brennende Schmerzen im Genitalbereich habe und bat um eine zügige Vorstellung und Therapie, damit sie ihre Europareise fortsetzen könne.

Zufriedenheit mit neuen Therapien bei Patientinnen mit hormonabhängigem, metastasiertem Brustkrebs

Hormonabhängiger Brustkrebs, der sich bereits auf weitere Körperbereiche ausgebreitet hat, kann effektiv durch Medikamente aus der Gruppe der CDk4/6-Hemmer (wie Pablociclib) gemeinsam mit Antihormontherapie behandelt werden. Dies haben Studienergebnisse der letzten Jahre gezeigt. Neue Forschung zeigt nun, dass Brustkrebspatientinnen, die mit Palbociclib und Aromatasehemmer/Fulvestrant behandelt wurden, zufrieden mit der Behandlung waren und die Nebenwirkungen der Behandlung wie erwartet oder gar besser als erwartet ausfielen.

Hirntumoren: Präzise Charakterisierung von Immunzellen

Bösartige Hirntumore operativ vollständig zu entfernen ist nicht immer möglich. Forschende der Universität Zürich und des Universitätsspitals Zürich konnten nun die Zusammensetzung der Immunzellen von verschiedenen Hirntumoren mit beispielloser Präzision charakterisieren. Damit liefern sie wichtige Grundlagen für künftige Immuntherapien.

Satralizumab als Mono- und Add-On-Therapie bei NMOSD weist günstiges Nutzen-Risiko-Profil auch im Langzeitverlauf auf

Die im Rahmen der diesjährigen virtuellen Jahrestagung der EAN (European Academy of Neurology) online präsentierten und veröffentlichten Daten unterstreichen die Relevanz des subkutan verabreichten Interleukin-6 (IL-6)-Inhibitors Satralizumab als potenzielle Therapieoption für Patienten mit Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD).

Aus dem Gleichgewicht – Fähigkeit zur Eliminierung verbrauchter Proteine hat Einfluss auf Hirnalterung und Lebensspanne

Altern ist der Hauptfaktor für Demenz und die Alzheimer´sche Neurodegeneration. Mit fortschreitendem Alter lagern sich toxische Proteinaggregate im Gehirn ab und beeinträchtigen neuronale Funktionen. Ein internationales Forscherteam unter Leitung des Leibniz-Instituts für Alternsforschung (FLI) in Jena und der Scuola Normale Superiore, Pisa, Italien, untersuchte den Prozess der Gehirnalterung am Türkisen Prachtgrundkärpfling (N. furzeri). Sie konnten die zeitliche Abfolge molekularer Ereignisse während des Alterns nachweisen, die durch die frühe Abnahme der Proteasomenaktivität ausgelöst wird und zur Bildung von Aggregaten führt. Fische mit unveränderter Proteasomenaktivität lebten länger.