Lanreotid bei NET: Höhere Dosisfrequenz könnte Behandlungseskalation verzögern

In der CLARINET FORTE-Studie konnte durch die Erhöhung der Dosisfrequenz bei Patienten mit progressiven neuroendokrinen Tumoren (NET) des Mitteldarms ein progressionsfreies Überleben von 8,3 Monaten, bei Patienten mit progressiven Pankreas-NET ein progressionsfreies Überleben von 5,6 Monaten erreicht werden. Durch die günstige Verträglichkeit der erhöhten Dosisfrequenz deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass dadurch die Umstellung auf eine toxischere Zweitlinientherapie verzögert werden kann.

24.09.2020|

Klinisches Profil von Vitrakvi® (Larotrectinib) bei TRK-Fusionstumoren bestätigt

Die Gesamtansprechrate (ORR) von 78 % und ein medianes progressionsfreies Überleben (PFS) von mehr als 3 Jahren (36,8 Monaten) zeigen einen gestiegenen Nutzen in einem aktualisierten Datensatz von 175 Erwachsenen und Kindern. Die Mehrzahl der unerwünschten Ereignisse war vom Grad 1 oder 2, es wurden keine neuen Sicherheitssignale identifiziert.

24.09.2020|

PD-L1 beim Mammakarzinom: Wer? Wie? Wann?

Lange war für Patientinnen mit einem fortgeschrittenen oder metastasierten triple-negativen Mammakarzinom (mTNBC) keine zielgerichtete Therapie verfügbar. Die Behandlung mit Immuncheckpoint-Inhibitoren gehört mittlerweile zur täglichen Praxis bei verschiedenen anderen aggressiven Tumorentitäten. Diese sind in der Mehrzahl gegen das programmed-death protein 1 (PD-1) oder seinen Liganden (PD-L1) gerichtet.

24.09.2020|

Schutzimpfung gegen veränderte Proteine könnte Krebsentstehung verhindern

Krebsarten, bei denen ein Defekt der Erbgut-Reparatur vorliegt, zeichnen sich durch eine besonders hohe Zahl an Mutationen aus. Nun wurden bei diesen Tumoren solche Mutationen identifiziert, die in identischer Form bei zahlreichen Patienten übereinstimmen und die darüber hinaus zu veränderten Proteinstrukturen führen. Impfungen gegen diese veränderten Proteine könnten zukünftig die Entstehung dieser Krebsformen im Keim ersticken, wenn sie sich in klinischen Studien bewähren.

24.09.2020|

Krebs im Alter: Standardisierte Tests können Überleben und Lebensqualität verbessern

Von Tumorerkrankungen sind vor allem ältere und hochbetagte Menschen betroffen. Neben dem Krebs kommen altersbedingt oft funktionale, kognitive und psychische Belastungen und Störungen erschwerend hinzu. Aber alt ist nicht gleich alt. Die Einschränkungen sind sehr unterschiedlich gelagert und ausgeprägt. Für die Ermittlung der Gesamtkonstitution stehen spezifische Tests für ältere Patientinnen und Patienten zur Verfügung.

24.09.2020|

Individualisierte Therapie Urologischer Tumoren

Molekulare Diagnostik und Präzisionsonkologie erweitern das therapeutische Spektrum und ermöglichen maßgeschneiderte individuelle Therapieansätze für uro-onkologische Patienten. Patienten mit lokal fortgeschrittenem Urothelkarzinom und Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom sollten einer genomischen Testung zugeführt werden, um weitere Therapieoptionen zu evaluieren.

17.09.2020|

Tecentriq und Avastin: Vielversprechender Therapieansatz beim HCC

Krebsimmuntherapeutika haben die Onkologie nachhaltig verändert: In zahlreichen Indikationen konnten entscheidende Therapiefortschritte erzielt und die Prognose von vielen Patienten deutlich verbessert werden. Nun zeichnet sich erneut ein Therapiedurchbruch ab. Mit der Phase-III-Studie IMbrave150 konnte seit mehr als einer Dekade eine signifikante Verbesserung für Patienten mit fortgeschrittenem oder nicht-resezierbarem hepatozellulärem Karzinom (HCC) erreicht werden.

17.09.2020|

Positive Ergebnisse bei pädiatrischen Patienten mit rezidivierter Akuter Lymphatischer Leukämie

Im Rahmen der virtuellen Jahrestagung der European Society for Blood and Marrow Transplantation wurden Ergebnisse der offenen, randomisierten, kontrollierten, globalen, multizentrischen Phase-3-Studie NCT02393859 präsentiert. In dieser Studie erhielten Kinder mit Hochrisiko B-Zell akuter lymphatischer Leukämie im ersten Rezidiv nach Induktionstherapie und zwei Blöcken einer Konsolidierungs-Chemotherapie 1:1 randomisiert entweder einen dritten Block einer konventionellen Konsolidierungs-Chemotherapie oder einen Zyklus BLINCYTO® (Blinatumomab).

17.09.2020|

Nierenzellkarzinom: Neue Leitlinienempfehlungen zur Systemtherapie

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Urologie und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie die S3-Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Nierenzellkarzinoms aktualisiert und die Empfehlungen zur Systemtherapie überarbeitet. So gibt es unter anderem Neuerungen beim Einsatz von zielgerichteten Therapien.

17.09.2020|

Mit Künstlicher Intelligenz dem Darmkrebs auf der Spur

Während sich das Endoskop durch den Dickdarm des Patienten schlängelt und Oberarzt Dr. Philip Grunert Zentimeter für Zentimeter des Darms begutachtet, blitzt auf dem Monitor immer wieder mal ein neongrünes Viereck auf. Für den Oberarzt in der Klinik für Innere Medizin am Uniklinikum Jena (UKJ) das Signal, an dieser Stelle des Dickdarms noch mal genauer hinzuschauen. Denn hier könnte ein Darmpolyp sitzen.

17.09.2020|