Vorteil im rezidivfreien Überleben unter Dabrafenib und Tramentinib bei Melanom-Patienten in der Adjuvanz (Stadium III)

Etwa die Hälfte der Melanome weist eine BRAF-Mutation auf. Der Großteil der Rezidive beim Melanom erfolgt innerhalb von drei Jahren. Die adjuvante zielgerichtete Kombinationstherapie aus Dabrafenib und Tramentinib reduzierte das Risiko für Rezidiv oder Tod in der Studie COMBI-AD um 49 % im Vergleich zu Placebo. Eine Subgruppen-Analyse zeigte, dass der Vorteil im rezidivfreien Überleben (RFS) für alle Substadien entsprechend den AJCC 7-Kriterien vorhanden ist.

23.10.2020|

Überlegenheit von Encorafenib plus Cetuximab beim vorbehandelten BRAFV600E-mutierten mCRC bestätigt

Die BEACON-CRC-Studie ist die erste Phase-III-Studie zu Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom, die eine BRAFV600E-Mutation aufweisen und bereits eine systemische Vortherapie erhalten haben. In der Primäranalyse erzielte die Zweifachblockade bestehend aus dem BRAF-Inhibitor Encorafenib (Braftovi®) und dem anti-EGFR-Antikörper Cetuximab signifikant bessere Ergebnisse als die Chemotherapie-basierte Kontrolle.

23.10.2020|

Automatisierter Schutz in der Strahlentherapie: MR-Linac in Tübingen mit digitalem Sicherheitssystem ausgerüstet

Die neue Generation der Bestrahlungsgeräte zur Krebstherapie ist mit einem Magnetresonanztomographen (MRT) ausgestattet, der eine Echtzeitdarstellung des Körpers und damit eine noch genauere Bestrahlung ermöglicht. Drei dieser zukunftsweisenden Geräte sind aktuell in Deutschland im klinischen Betrieb. Die Herausforderung: die notwendigen technologischen Sicherheitssysteme so aufzubauen, dass sie mit dem Magnetfeld des MRT keine Interferenzen erzeugen und die Bildgebung nicht verzerren.

23.10.2020|

Rätsel um CAK-Komplex nach 16 Jahren gelöst

Die langjährige Fragestellung wie der Proteinkomplex CDK-activating kinase (CAK), der die zentralen Prozesse der Zellteilung und Transkription kontrolliert, genau aktiviert wird, konnte eine Würzburger Forschungsgruppe nun klären. Die Gruppe analysierte die aktive Form des Proteinkomplexes und konnte auf molekularer Ebene die Funktionsweise entschlüsseln. Diese neuen Erkenntnisse liefern die Grundlage für weitere Forschung an Krebsmedikamenten.

23.10.2020|

Rezidivierte indolente Non-Hodgkin-Lymphome: Kombination von Copanlisib und Rituximab verlängert progressionsfreies Überleben

Phase-III-Studie CHRONOS-3 bei Patienten mit rezidivierten indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (iNHL), die eine oder mehrere Linien der vorherigen Behandlung erhalten haben, erreicht primären Endpunkt. In der Studie beobachtete Sicherheit und Verträglichkeit im Wesentlichen übereinstimmend mit zuvor veröffentlichten Daten zu den einzelnen Komponenten der Kombination; keine neuen Sicherheitssignale identifiziert.

15.10.2020|

Pembrolizumab plus Chemotherapie der alleinigen Chemotherapie beim fortgeschrittenen Ösophaguskarzinom überlegen

MSD gab auf dem diesjährigen ESMO-Kongress erstmals Daten der Phase-III-Pivotalstudie KEYNOTE-590 zur Evaluierung seines PD-1-Antikörpers Pembrolizumab (KEYTRUDA®) in Kombination mit einer Platin-basierten Chemotherapie als Erstlinienbehandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenen nicht resezierbaren oder metastasierten Karzinomen der Speiseröhre oder des gastroösophagealen Übergangs bekannt.

15.10.2020|

Aktuelle Therapieaspekte des Plattenepithelkarzinoms im Kopf-Hals-Bereich

Das Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs ist eine herausfordernde Entität, welche sich durch eine mäßige Prognose auszeichnet. Therapeutisch kommen Chirurgie, Strahlen-, Chemo- und Immuntherapie zum Einsatz. Für die Prognose ist bei einem primär chirurgischen Vorgehen die Einhaltung adäquater Sicherheitsabstände und die operative Sanierung der Halslymphknoten (Neck Dissection – therapeutisch vs. elektiv, radikal vs. selektiv) essentiell.

15.10.2020|

Erstmals S3-Leitlinie zum Analkarzinom erschienen

Bessere Versorgung für Patientinnen und Patienten mit Analkrebs: Das Leitlinienprogramm Onkologie hat unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie e.V. (DGK) erstmals eine S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Analkanal- und Analrandkarzinomen erstellt.

15.10.2020|

MIKA fördert Resilienz von Krebserkrankten über „Themenreisen“

Die so genannten „Themenreisen“ sollen mithilfe von Achtsamkeits- und Entspannungsübungen die innere Stärke der Anwender und Anwenderinnen steigern. Das Programm basiert auf wissenschaftlichen Studien-Erkenntnissen, wurde mit der Psychoonkologischen Sparte des UKL entwickelt und ist geprüft vom Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR).

15.10.2020|