Die Chirurgie der angeborenen Herzfehler im Erwachsenenalter

Das herzchirurgische Spektrum bei Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler (EMAH) umfasst heute hauptsächlich komplexe Operationen zur Behandlung von Rest- und Folgezuständen nach vorangegangener Herzoperation. Dabei handelt es sich zum großen Teil um Operationen an den Herzklappen und den großen Gefäßen. EMAH benötigen viele unterschiedliche chirurgische Prozeduren, die häufig bei den Operationen unterschiedlich kombiniert werden, sodass selbst in großen Zentren dieselbe Operation selten häufiger als zehn Mal im Jahr durchgeführt wird.

11.06.2021|

Abbott führt neue bildgebende Plattform mit künstlicher Intelligenz zur Koronardarstellung in Europa ein

Abbott gibt bekannt, dass seine neue bildgebende Plattform auf Basis der Ultreon 1.0 Software die CE-Kennzeichnung für Europa erhalten hat. Die neuartige Bildgebungssoftware ermöglicht eine verbesserte Visualisierung, indem sie die optische Kohärenztomographie (OCT) – ein bildgebendes Verfahren, das Ärzten einen umfassenden Blick in das Innere einer Arterie oder eines Blutgefäßes ermöglicht – mit der Leistungsfähigkeit künstlicher Intelligenz (KI) kombiniert.

10.06.2021|

Herzinfarkt plus Depression ist gleich Diabetes? Studie zeigt komplexes Zusammenspiel verschiedener Erkrankungen

Herzkranke Patientinnen und Patienten mit depressiven Symptomen besitzen ein erhöhtes Risiko, später an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken. Zu diesem Schluss kommen Forschende der Universität Ulm. In einer Studie haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Epidemiologie und Medizinische Biometrie auf die Langzeitbeobachtungen von über 1000 Patienten zurückgegriffen.

10.06.2021|

Bei planbaren herzmedizinischen Untersuchungen und Eingriffen: Zweitmeinung wichtig

Herz-Kreislauferkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in den westlichen Industrieländern. Die herzmedizinische Versorgung in Deutschland befindet sich auf einem Spitzenniveau. Die bestmögliche, individuelle Patientenversorgung hat absolute Priorität, betont die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V. (DGTHG). Daher begrüßt die herzmedizinische Fachgesellschaft auch den jüngst vom IQWIG vorgelegten Rapid Report 2021 „zur Auswahl von Eingriffen für das Zweitmeinungsverfahren nach §27b SGB V“.

10.06.2021|

Mit kurzen Stromstößen gegen falsche Rhythmusgeber des Herzens

Vorhofflimmern ist die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung, allein in Deutschland sind davon rund zwei Millionen Menschen betroffen. Um schwere Komplikationen wie beispielsweise einen Schlaganfall zu verhindern, ist eine effektive und frühzeitige Behandlung notwendig. Im Universitären Herz- und Gefäßzentrum Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) Hamburg wird seit kurzem eine innovative Methode der katheterbasierten Ablation von Vorhofflimmern, die sogenannte Elektroporation, angewendet.

10.06.2021|

Aktuelles zur Versorgungssituation von Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler in Deutschland

Momentan erreichen in industrialisierten Ländern 97 % der Patienten, die mit einem angeborenen Herzfehler (AHF) geboren werden, das Erwachsenenalter. Für Deutschland bedeutet dies, dass man momentan bei einer Gesamtzahl von über 500.000 lebenden Patienten mit angeborenen Herzfehlern mit mehr als 330.000 Erwachsenen rechnet. Diese Patienten konnten vielfach nur auf Grund der Fortschritte der modernen Medizin überleben, sind und bleiben aber herzkrank.

26.05.2021|

Beschleunigte Herzinfarktdiagnose mit Atellica VTLi

Siemens Healthineers hat bekanntgegeben, dass das patientennahe Immunoassay Analysesystem Atellica VTLi* die CE-Zertifizierung erhalten hat. Es wird voraussichtlich noch in diesem Frühjahr zur Auslieferung kommen. Mit dem Atellica VTLi-Analysesystem steht dem Arzt innerhalb von acht Minuten ein Testergebnis in Laborqualität für das hochempfindliche kardiale Troponin I (hs-cTnI) mittels einer Blutentnahme aus der Fingerspitze zur Verfügung.

26.05.2021|

Weltweit modernster Herzkatheter-Roboter steht in Freiburg

Seit kurzem ist am Universitätsklinikum Freiburg der weltweit modernste Herzkatheter-Roboter im Einsatz. Mittlerweile wurden an der Klinik für Kardiologie und Angiologie I des Universitäts-Herzzentrums neun Patienten* erfolgreich damit behandelt. Damit gehört das Universitäts-Herzzentrum am Universitätsklinikum Freiburg zu einem von nur sechs Standorten in Europa, an denen diese zukunftsweisende Technologie verfügbar ist.

26.05.2021|

Lebenswichtig, nur viel zu wenig genutzt: Reha-Angebote für Jugendliche und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler

„Gerne hätte ich in meiner Jugendzeit schon ein passendes Reha-Angebot für mich gehabt. Dann hätte ich mich sicherlich früher mit meiner chronischen Erkrankung auseinandergesetzt und mir wäre so mancher Besuch in einer Notaufnahme erspart geblieben. Aber Reha-Programme dieser Art gab es – im Gegensatz zu heute – damals leider noch nicht.“ So wie Tobias Biermann, einer von 330.000 Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler in Deutschland, kurz EMAH, dürften es viele Betroffene empfinden.

25.05.2021|

Risikofaktoren für einen schweren COVID-19-Verlauf bei Menschen mit Diabetes

Personen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für eine schwerwiegende COVID-19-Erkrankung im Vergleich zu Personen ohne Diabetes. Die Frage stellt sich, ob alle Personen mit Diabetes ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf haben, oder ob bestimmte Risikofaktoren auch innerhalb dieser Gruppe zu erkennen sind. Eine neue Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums hat sich nun genau mit diesem Thema beschäftigt und dabei relevante Erkenntnisse gewonnen.

25.05.2021|