Die Computertomographie sagte „nein“…

Eine 60-jährige Patientin, VIIIG, VP, Zustand nach einmal Abort und zweimal Interruptio, kam regelmäßig zur Kontrolle. Bei ihr war ein Uterusmyom schon seit Jahren bekannt. Bei einer Kontrolle konnte man einen Adnextumor auf der rechten Seite entdecken. Die Patientin wurde darüber aufgeklärt. Sie bat um eine Nachkontrolle, die ein paar Wochen später stattfand. Der Befund war nach wie vor vorhanden.

06.02.2023|

biolitec in der Gynäkologie: Neue sanfte Laser-Therapie LaEvita bei Vaginalatrophie und leichter Stressharninkontinenz

Ziel bei der Behandlung von Myomen oder Endometriose ist unter anderem der Erhalt der Gebärmutter und der Eierstockreserve. Die innovativen LEONARDO DUAL Lasersysteme bieten ein breites Anwendungsspektrum für den Bereich Gynäkologie. Mit ihren eigens für den gynäkologischen Bereich entwickelten Lichtleitern ist die neue Lasertherapie von biolitec schonend, sicher und effektiv.

03.02.2023|

HPV-Impfquoten variieren stark zwischen Ost- und Süddeutschland

Von den im Jahr 2007 geborenen und 2021 14-jährigen gesetzlich Versicherten sind 50,4 Prozent der Mädchen und 25,5 Prozent der Jungen vollständig gegen Humane Papillomviren (HPV) geimpft. 63,3 Prozent der Mädchen und 37,2 Prozent der Jungen haben mindestens eine Impfung erhalten. Zwischen den Bundesländern variieren die vollständigen Impfquoten dabei stark zwischen Ost- und Süddeutschland.

02.02.2023|

Depression vor den Tagen: Serotonin-Transporter im Gehirn erhöht

Forschende um Julia Sacher vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften (MPI CBS) und Osama Sabri vom Universitätsklinikum Leipzig haben in einer aufwendigen Patientinnen-Studie herausgefunden, dass sich der Transport des Botenstoffs Serotonin im Gehirn bei Frauen mit prämenstrueller dysphorischer Störung (PMDS) kurz vor der Menstruation erhöht. Ihre Ergebnisse bilden die Grundlage für eine gezieltere Therapie dieser schweren Form einer depressiven Verstimmung, bei der die Patientinnen nur für wenige Tage Antidepressiva nehmen müssen.

01.02.2023|

Symptomatische Uterusmyome – Weniger Beschwerden, mehr Lebensqualität

Uterusmyome sind die häufigste gutartige Tumorart der weiblichen Geschlechtsorgane. In einer Studie mit 2.296 Frauen in Deutschland wurden bei knapp jeder zweiten Teilnehmerin Myome diagnostiziert (48,6 %). Am stärksten war die Gruppe der 46- bis 50-Jährigen mit einer Krankheitshäufigkeit (Prävalenz) von 65,2 % betroffen. [2,3] Gut zu wissen: Da die beiden Hormone Estrogen und Progesteron mit dem Wachstum von Myomen in Zusammenhang stehen, werden die Myome nach der Menopause oft kleiner oder bilden sich komplett zurück.

24.01.2023|

Milchsäure macht den Unterschied: Eine Face-to-Face-Studie mit Clotrimazol

Vaginaltabletten mit Clotrimazol und Zusatz von Milchsäure sind um das durchschnittlich 5,5-fache wirksamer als Formulierungen ohne Milchsäure. Die vorliegende Studie bestätigt, dass Clotrimazol in einem sauren Milieu am wirksamsten und C. albicans am empfindlichsten ist. Das bietet eine für die Therapie von Mykosen bestmögliche Synergie.

23.01.2023|

Die Frau, die drei Jahre nach der letzten Untersuchung Krebs hatte

Eine 80-jährige Patientin, IIP, Zustand nach einer abdominellen Hysterektomie im Alter von 36 Jahren (den Grund für den Eingriff wusste sie nicht mehr), kam alle paar Jahre zur Kontrolle. Der Ehemann begleitete sie und sie sagte immer: „Wenn mein Mann nicht darauf bestehen würde, würde ich nie kommen.“ Daher fanden die Kontrollen bei ihr alle 3 bis 4 Jahre statt.

23.01.2023|

Schwangerschaft – Krampfadern bilden sich häufig von selbst zurück

Hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft machen das Bindegewebe der werdenden Mutter weicher – und auch die Venen können sich weiten. Kommt dann noch Bewegungsmangel hinzu, bilden sich oft Krampfadern. Wie Schwangere vorbeugen können, ab welchem Zeitpunkt junge Mütter gegen diese sogenannten Varizen vorgehen sollten und bei welchen Anzeichen es gefährlich wird, erläutert die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V. (DGG).

20.01.2023|

Die wichtige Rolle des Gelbkörpers für eine störungsfreie Schwangerschaft

Die Präeklampsie – früher auch Schwangerschaftsvergiftung oder Gestose genannt – gehört zu den häufigsten Erkrankungen der werdenden Mutter während der Schwangerschaft. Sie tritt bei etwa fünf Prozent aller Schwangerschaften auf und kann unbehandelt sogar tödlich verlaufen. Zwar sind Risikofaktoren wie starkes Übergewicht und höheres Alter der Mutter sowie vorbestehender Bluthochdruck oder Mehrlingsschwangerschaften bekannt.

18.01.2023|

Wenn die Labien Ärger machen

Die Hypertrophie und Asymmetrie der Labia minora ist eine angeborene oder erworbene Variation, bei der eine oder beide der inneren Schamlippen über den Rand der großen Schamlippen herausragen. Die Asymmetrie der Labien minora und ihre asymmetrische Hypertrophie ist laut Boulos et al. eine normale Variante der Anatomie.

10.01.2023|