Decision Impact Studie belegt klinischen Nutzen des Oncotype DX Breast Recurrence Score®

Die Ergebnisse einer prospektiven Decision Impact Studie mit dem Oncotype DX® Test wurden auf der im Oktober virtuell stattfindenden Europäischen Brustkrebskonferenz (EBCC-12) vorgestellt. Die Erkenntnisse stimmen mit früheren Studien überein und belegen nochmals den klinischen Nutzen des Oncotype DX® Breast Recurrence Score Tests für eine bestmögliche Therapieentscheidung.

15.10.2020|

Da braucht man sich nicht einzucremen…

Eine 75-jährige Patientin, IIIP, stellte sich mit starkem Juckreiz in der Notfallsprechstunde vor. Anamnestisch war bei der Diabetikerin bekannt, dass sie vor 40 Jahren hysterektomiert wurde; an die Diagnose, die zur Operation führte, konnte sie sich nicht erinnern.

15.10.2020|

Harninkontinenz im Kindes- und Jugendalter – eine pädiatrische Herausforderung

Harninkontinenz sowie Enuresis im Kindesalter sind häufige Probleme, denen selten eine pathologische Ursache zugrunde liegt, die aber zu psychosozialen Beeinträchtigungen und (selbst auferlegten) Ausgrenzungen in Schule und Freundeskreis führen können. Eine gute Diagnostik und Therapie sollten daher in enger Absprache und unter Mitarbeit der Familien erfolgen. Komorbiditäten müssen berücksichtigt und ebenfalls konsequent therapiert werden.

15.10.2020|

Kindheitsbelastungen beeinflussen zellulären Energiestoffwechsel

Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung in der Kindheit haben nicht nur psychische Folgen für die Betroffenen. Sie können auch zu biologischen Veränderungen im Stoffwechsel führen, die sich auf die Nachkommen auswirken. Forschende der Universität Ulm haben nun untersucht, wie sich belastende Kindheitserfahrungen auf den mitochondrialen Energiestoffwechsel der Immunzellen von Müttern auswirken.

15.10.2020|

Deutsche Krebshilfe fördert Projekt der Frauenselbsthilfe Krebs

Frauen mit einer metastasierten Krebserkrankung haben besondere Bedürfnisse und wünschen sich mehr Unterstützung. Das ist das Ergebnis einer von der Frauenselbsthilfe Krebs (FSH) initiierten Umfrage, die am Lehrstuhl für Selbsthilfeforschung des Universitätsklinikums Freiburg ausgewertet wurde. Ein Forschungsvorhaben, bei dem es um die Entwicklung und Erprobung zweier neuer Selbsthilfeangebote speziell für diese Patientengruppe geht, ist im Brustkrebsmonat Oktober gestartet.

15.10.2020|

Wer soll in Zukunft schwangere Frauen betreuen und welche Schwächen hat der Mutterpass?

Verschiedene Vertreter der Hebammen meinen, die Vorsorge einer gesunden Schwangeren gehöre in die Hände der Hebamme und Gynäkologen sollen nur pathologische Schwangerschaften betreuen. Im Vortrag „Wer macht was? – Zuständigkeiten, Kompetenzen und Wissen." wird dieser Kompetenzkonflikt zwischen Hebammen und Frauenärzten thematisiert.

08.10.2020|

Fertilitätserhalt bei Mädchen nach einer Krebstherapie

Bei Mädchen mit einer Krebserkrankung sollte schon früh auf eine regelrechte Pubertät geachtet werden. Schon bei der Therapieplanung – sei es Bestrahlung oder Zytostase – ist der Erhalt der Gonaden zu berücksichtigen.

08.10.2020|

Peripartale Herausforderungen maternaler Erkrankungen

Empfehlungen zur Schwangerschaftscholestase (ICP) und den Umgang mit dieser spricht Prof. Ulrick Pecks aus. ICP zeigt sich als Pruritus ohne Hautausschlag, der nicht anders erklärbar ist und gemeinsam mit erhöhten Werten für Transaminase und/oder erhöhten Gallensäurespiegeln im Blut (> 10 mikromol/l) auftritt.

08.10.2020|